Fremdenfuehrer-Welttag

Fremdenführer Cyril Dance bietet eine spannende Spurensuche zum EU-Beitritt vor 20 Jahren.

Welttag der Fremdenführer

Mittwoch, 18. Februar 2015

21. Februar 2015

Mit Charme, Witz und Kompetenz begeistern die staatlich geprüften Fremdenführer Österreichs (Austria Guides) nicht nur ausländische Touristen, sondern auch ein-heimische Gäste. Bieten sie doch neben Führungen in rund 30 Sprachen auch eine Vielzahl an unterhaltsamen Touren zu verschiedensten Themengebieten an.

Was manchen nicht bewusst ist: Das Fremdenführer-Gewerbe setzt eine umfassende fachliche Ausbildung (in der Steiermark 400 Kursstunden) und eine fordernde theoretische und praktische Prüfung voraus, die zum Teil in einer Fremdsprache abgelegt
werden muss. Durch die österreichweit vernetzte Weiterbildungsakademie bleibt das Wissen der Austria Guides stets aktuell. Als äußeres Kennzeichen tragen die Austria Guides eine Plakette mit rot-weiß-rotem Emblem. Also: Achten Sie auf die Marke!

Rund um den Welttag der Fremdenführer am 21. Februar 2015 finden in ganz Österreich Spezialführungen statt, in denen die Austria Guides einem breiteren Publikum beweisen, wie Wissensvermittlung zum Erlebnis werden kann.

Auch steirische Fremdenführer beteiligen sich Aktionen

Die GrazGuides erinnern an den EU-Beitritt Österreichs vor 20 Jahren und begeben sich auf eine spannende Spurensuche. Wie hat Europa Graz geprägt und umgekehrt? Wie gestalten sich die Wechselwirkungen heute? Unter dem Motto „Europa in Graz in Europa“ reicht der Bogen von welschen Bauleuten in der einstigen Residenzstadt eines multikulturellen Herrschaftsgebietes bis zu den europäischen Stararchitekten mitten in Graz, von Seitenblicken auf die habsburgische Heiratspolitik bis zu den verheerenden Weltkriegen und dem Friedensprojekt EU.

Treffpunkt: Rathaus, Hauptplatz
Zeit: 11 und 14 Uhr
Dauer: 1,5 Stunden
Die Teilnahme ist kostenlos (max. 30 Teilnehmer/Führung).
Voranmeldung unter: die GrazGuides, info@grazguides.at oder 0316 586720

Mag. Jutta Trzesniowski führt Gratis-Rundgänge für Kinder durch, bei dem auch Eltern, Großeltern und alle interessierten Erwachsenen herzlich willkommen sind. Woher kommt der Stadtname „Graz“ und was bedeutet er? Wie alt ist die „Altstadt“ eigentlich? Warum heißt die „Herrengasse“ so? Warum steht auf dem Schloßberg kein Schloß? Und: Was machen Fremdenführer und Fremdenführerinnen und wie wird man das? Sind einige der Fragen, denen bei diesen Rundgängen nachgegangen wird.

Treffpunkt: Rathaus, Hauptplatz
Zeit: 14, 15 und 16 Uhr
Dauer: 45 Minuten
Die Teilnahme ist kostenlos.
Voranmeldung bitte an jutta.trzesniowski@aon.at oder 0681/102 278 51.