7249

„Der Berg ruft!“ (1937/Spezial-P.) von und mit Luis Trenker © Ernst Baumann

„Wilde Slowakei“ (Natur & Umwelt) © Tomas Hulik

„Wilde Slowakei“ (Natur & Umwelt) © Tomas Hulik

„Afrikas Wilder Westen – Namibias Wüstenpferde“ (Natur & Umwelt) © Heinrich Mayer-Moroni, Interspot Film

„Afrikas Wilder Westen – Namibias Wüstenpferde“ (Natur & Umwelt) © Heinrich Mayer-Moroni, Interspot Film

„#82 Summits“ (Sport in Berg- & Naturräumen): Profi-Alpinist Ueli Steck bestieg im Sommer 2015 alle 82 Viertausender der Alpen in 62 Tagen.© samcam film gmbh

„#82 Summits“ (Sport in Berg- & Naturräumen): Profi-Alpinist Ueli Steck bestieg im Sommer 2015 alle 82 Viertausender der Alpen in 62 Tagen.© samcam film gmbh

„Zwischen den Welten – Hüter des Erbes“ (Menschen & Kulturen) © Sebastian Grübl

„Zwischen den Welten – Hüter des Erbes“ (Menschen & Kulturen) © Sebastian Grübl

Mountainfilm Graz 2015

Montag, 09. November 2015

Mit beeindruckenden Einblicken in die Erlebniswelt der Abenteurer wartet auch das diesjährige internationale Filmfestival Graz auf, welches an fünf Tagen – vom 10. bis 14. November 2015 – an drei Spielorten über die Bühne geht.

Von Michaela Vretscher

Am Wettbewerb um den „Grand Prix Graz“ nehmen heuer 126 Beiträge in vier Kategorien teil:

Sport in Berg- & Naturräumen mit 41 Filmen präsentiert wagemutige Leistungen der Extremsportler in vielen Bereichen; – Mountainbiker, Bergsteiger, (Eis-)Kletterer, „Kayaker“, Paragleiter, Snowboarder, erzählen über ihre Erfahrungen in schwindelnden Höhen, Höhlenlandschaften, auf unberechenbaren Wildwasserflüssen.

Natur & Umwelt mit 40 Filmen entführt uns in besondere Naturreiche, zeigen „tierische Überlebenskünstler“, – wie etwa Wildpferde in Namibia, Wölfe und Bären in der Slowakei, die Tierwelt im Engadin, Grizzlybären und den Zug der Lachse im Westen Kanadas, Bisons und Schwarzbären im Yellowstone-Nationalpark.

Alpinismus  & Expeditionen mit 27 Beiträgen lassen uns Anteil nehmen an den Unternehmungen der Gipfelstürmer und Erforscher abseits gelegener Naturräume. Auf den Spuren der Pioniere, mit dem Segelboot durchs arktische Eis, mit Schiern auf Erkundigung antarktischer Inseln, auf Klettertour in den großen Wänden der Tatra…

In der Kategorie Menschen & Kulturen mit 18 Filmen begleiten wir jene der Tradition verhafteten Personendurch ihren Alltag, wie etwa die Yapesen in Mikronesien, die Inuit in Grönland, die Yanomani in Brasilien, Itelmenen auf Kamtschatka, einen Schamanenkünstler in den Alpen oder Kinder aus einem indischen Bergdorf auf ihrem gefährlichen Schulweg nach Leh.

Zahlreiche Persönlichkeiten – Protagonisten und Filmemacher – erscheinen auf der Bühne, um ihre Geschichten zu erzählen:

o Jacob Zurl („The High Road – nonstop acrossthe Himalaya“) wird am Di. um 17 Uhr im Dom im Berg erwartet.

o Dominik Lindebner und Stefan Stockinger („Projekt Kugy“) berichten am Mi. um 17 Uhr im Dom im Berg.

o Rudolf Hauser („Die Freiheit, die ich meine“) und Karin Duregger („Luis Trenker – Ein Mann und seine Legenden“) sind Gäste am Do. um 19.30 Uhr im Stefaniensaal.

o Podiumsdiskussion mit Leo Dickinson & Sven Allenbach am Fr. um 15.30 Uhr, Stefaniensaal.

o„Der Zinnenmann Christoph Hainz“ ist Gast am Fr. um 19.30 Uhr im Stefaniensaal.

Die Vorführung der Preisträgerfilme und die Übergabe der Auszeichnungen („Grand Prix Graz“, „Kamera Alpin in Gold“ und „Kamera Alpin Austria“) erfolgt am Samstag ab 19 Uhr im Stefaniensaal.

Parallel zu den Wettbewerbsfilmen bietet das Festival 2015 im Spezialprogramm einen Rückblick auf 150 Jahre Alpinismus – 150 Jahre Berggeschichten, beginnend mit der Matterhorn-Erstbesteigung im Juli 1865. Das Wettrennen um die Bezwingung des markanten Gipfels und die Tragödie beim Abstieg wurde von Luis Trenker aufgegriffen: „Der Berg ruft“ gilt als Archetyp des Bergfilms.

Die Entwicklung der technischen Möglichkeiten, die Veränderung der Darstellung sportlicher Leistungen, ja – die beschleunigte Eroberung von Naturräumen insgesamt wird zum Thema dieses Schwerpunkts.

www.mountainfilm.com