20150324-IMG_4991 klein

Gesundheitslandesrat Christopher Drexler

„Durchwachsen“

Dienstag, 20. Dezember 2016

Steirischer Gesundheitsbericht 2015

Nicht überraschend – auch die 1,2 Millionen SteirerInnen bewegen sich zu wenig. Fast 34 Prozent der SteirerInnen sind übergewichtig und 14 Prozent (Tendenz steigend) sogar fettleibig. Ein Viertel klagt über chronische Rückenleiden. Nur knapp ein Viertel der steirischen Bevölkerung erfüllt die Empfehlungen für eine gesundheitswirksame Bewegung: rund 150 Minuten wöchentlich. Auch beherzigen die SteirerInnen (36,8 Prozent) gesundheitsrelevante Informationen weniger, als die Österreicher im Durchschnitt (48,4 Prozent). Gesundheitslandesrat Christopher Drexler und Gebietskrankenkassen-Obfrau Verena Nussbaum betonten bei der Präsentation in Graz, dass der Gesundheitsbericht auch eine Grundlage für die Ausrichtung weiterer Maßnahmen für die angelaufene Gesundheitsreform 2035 darstelle. Erfreulich sei, dass die Lebenserwartung insgesamt steigt. Männer werden im Schnitt knapp 80, Frauen bereits 84 Jahre. Es gelte aber Schritte zu setzen, dass auch die Zahl der gesunden Lebensjahre zunehme. Der Gesundheitsbericht – erhoben an rund 2.000 Steirern im Rahmen der österreichischen Befragung – weist tausende statistische Einzelergebnisse aus und zeigt dabei auch positive Entwicklungen auf. So ist zum Beispiel die Zahl der Schlaganfälle deutlich zurück gegangen und die Überlebenschancen sind gestiegen. Dies ist auch auf die vermehrt eingerichteten so genannten Stroke Units (Schlaganfallstationen) zurückzuführen. Eine weitere generelle Aussage: Bildung spielt im Gesundheitsverhalten eine bedeutsame Rolle.