20170203-IMG_7929 KleinLogo

LR Christopher Drexler, Forschungsbeirat-Steiermark-Vorsitzender Andreas Gerstenmayer und sein Stellvertreter Friedrich Faulhammer.

"Besonders stolz bin ich, dass die Initiativen zum Thema autonomes Fahren und akademische Spin-offs eine breite Umsetzungsaktivität nach sich gezogen haben und was Ersteres betrifft, dies auch auf Bundesebene sehr aktiv aufgegriffen wurde", so Andreas Gerstenmayer, Vorstandsvorsitzender AT&S AG.

"Besonders stolz bin ich, dass die Initiativen zum Thema autonomes Fahren und akademische Spin-offs eine breite Umsetzungsaktivität nach sich gezogen haben und was Ersteres betrifft, dies auch auf Bundesebene sehr aktiv aufgegriffen wurde", so Andreas Gerstenmayer, Vorstandsvorsitzender AT&S AG.

Rektor der Donau-Universität Krems Friedrich Faulhammer: "Jetzt gilt es, die vorhandenen Stärken in den definierten Schwerpunkten konsequent weiter zu stärken." Fotos: Heimo Ruschitz

Rektor der Donau-Universität Krems Friedrich Faulhammer: "Jetzt gilt es, die vorhandenen Stärken in den definierten Schwerpunkten konsequent weiter zu stärken." Fotos: Heimo Ruschitz

„…auf dem Weg zur Gesellschaft 4.0“

Montag, 06. Februar 2017

Bilanz über die Zukunftsfähigkeit des Forschungsstandortes Steiermark

Knapp fünf Jahre währte die zweite Periode des Forschungsrates, das hochkarätig besetzte Beratergremium der Landesregierung, zuständig für Zukunftsfragen. Nicht nur der Umfang auch die Intensität kann sich in Form von zwei Abschlussberichten detailreich und eindrücklich sehen lassen. Und so nahmen sich LR Christopher Drexler und die Vorsitzenden nach Tagung der letzten Ratssitzung in dieser Formation Zeit für eine Bilanz.

Die Arbeitsschwerpunkte – aufbauend auf die Forschungsratsperiode I – reichten von konkreten Bearbeitungen gestellter Anfragen durch die Landesregierung bis hin zu eigenen Initiativen und zur Interessensvertretung des Landes bei speziellen Aufgabenstellungen.

Der Vorsitzende, Vorstandsvorsitzender AT&S AG Andreas Gerstenmayer, und der stellvertretende Vorsitzende, Rektor der Donau-Universität Krems Friedrich Faulhammer, sind mit dem Arbeitseinsatz und der -leistung sehr zufrieden. Gerstenmayer: „Auf Basis der diversifizierten Kompetenzen und Erfahrungen der Ratsmitglieder konnten Handlungsempfehlungen zu wesentlichen Zukunftsthemen abgegeben, wichtige Impulse gesetzt und zu einigen Themenstellungen bereits Umsetzungsschritte initiiert werden. Besonders stolz bin ich, dass die Initiativen zum Thema autonomes Fahren und akademische Spin-offs eine breite Umsetzungsaktivität nach sich gezogen haben und was Ersteres betrifft, dies auch auf Bundesebene sehr aktiv aufgegriffen wurde.“

Faulhammer: „Sowohl die Zusammenarbeit im Rat als auch die Interaktion mit den Mitgliedern der Landesregierung begünstigten die Erarbeitung von Empfehlungen, die auch tatsächlich in die Praxis umgesetzt werden können. Jetzt gilt es, die vorhandenen Stärken in den definierten Schwerpunkten konsequent weiter zu stärken.“