Kia Picanto Family_01

Obwohl sich die Länge des Modells nicht verändert hat (3.595 mm), wirkt das Profil deutlich „gestreckt“. Unterstrichen wird dieser Eindruck durch die charakteristischen Linien an Seitenschwellern, Schultern und Radläufen sowie die eleganten Konturen der Karosserieoberflächen.

Die Frontansicht wird geprägt durch einen breiteren Kühlergrill in der für Kia typischen Form der „Tigernase“. Er bildet nun – anders als beim Vorgänger – eine optische Einheit mit den neuen, eckiger gestalteten Scheinwerfern. Diese markante, horizontale Achse bietet einen spannungsvollen Kontrast zu den vertikalen Linien der seitlichen Lufteinlässe und des unteren Grills, die den selbstbewussten „Gesichtsausdruck“ des Kleinwagens verstärken.

Die Frontansicht wird geprägt durch einen breiteren Kühlergrill in der für Kia typischen Form der „Tigernase“. Er bildet nun – anders als beim Vorgänger – eine optische Einheit mit den neuen, eckiger gestalteten Scheinwerfern. Diese markante, horizontale Achse bietet einen spannungsvollen Kontrast zu den vertikalen Linien der seitlichen Lufteinlässe und des unteren Grills, die den selbstbewussten „Gesichtsausdruck“ des Kleinwagens verstärken.

Dass das neue Modell mehr Möglichkeiten zur Individualisierung bietet, zeigt schon die Farbpalette. Sie beinhaltet jetzt je nach Markt bis zu elf lebhafte und markante Lackierungen, darunter sechs neue Metallicfarben.

Dass das neue Modell mehr Möglichkeiten zur Individualisierung bietet, zeigt schon die Farbpalette. Sie beinhaltet jetzt je nach Markt bis zu elf lebhafte und markante Lackierungen, darunter sechs neue Metallicfarben.

Moderner und vielseitiger

Donnerstag, 02. März 2017

Der neue Kia Picanto

Seine Premiere feiert er auf dem Genfer Autosalon im März, bevor er dann ab Anfang zweites Quartal 2017 in den europäischen Handel kommt – die dritte Generation des Kia-Kleinwagens Picanto.

Der Newcomer mit der jugendlich-dynamischen Ausstrahlung zeigt ein selbst-bewusstes neues Design, verfügt über ein hochwertiges Interieur mit modernen Hightech-Elementen, bietet den Käufern neue Möglichkeiten der Individualisierung und gehört zu den variabelsten Fahrzeugen seiner Klasse. Die Motorenpalette umfasst drei Benziner inklusive eines neuen, turboaufgeladenen 1,0-Liter-Direkteinspritzers. Der 1.0 T-GDI kommt im vierten Quartal 2017 auf den Markt und ist mit 74 kW (100 PS) das kraftvollste Triebwerk, das Kia für den Picanto je angeboten hat.

„Der Picanto ist ein weltweit erfolgreiches Kia-Modell und hat in Europa eine besonders starke Fan-Basis“, sagt Michael Cole, Chief Operating Officer von Kia Motors Europe. „Was unsere europäischen Kunden am bisherigen Picanto besonders schätzen, sind das Design, die niedrigen Unterhaltskosten, die kompakten Abmessungen, die ihn zum idealen Stadtauto machen, und das hohe Ausstattungsniveau verbunden mit einem herausragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Diese Stärken zeichnen auch die dritte Modellgeneration aus, die zudem eine deutlich höhere Fahrdynamik sowie neueste Infotainment- und Sicherheitstechnologien bietet. Deshalb sind wir überzeugt, dass wir mit dem neuen Picanto in diesem hart umkämpften Segment unser Profil schärfen und unseren Marktanteil steigern werden.“