NatParkAustriaXeiswandern

Fotos: Heinz Peterherr

NatParkAustriaXeiswandern

NatParkAustriaXeiswandern

NatParkAustriaXeiswandern

Auf vier verschiedenen Wegen zu einem Ziel

Freitag, 26. Mai 2017

Unser dicht gedrängter Alltag erlaubt es uns oft nicht, tief durchzuatmen und für die wirklich wichtigen Sinneserfahrungen innezuhalten. Dabei wäre es wichtig und gleichzeitig gesund, sich sowohl gedanklich als auch körperlich ab und zu eine Auszeit zu gönnen. Nationalparks Austria bot genau dazu eine einzigartige Gelegenheit: Unter dem Motto #wanderlust im Nationalpark Gesäuse konnte Natur auf ihre schönste Weise erfahren werden – und zwar im Zuge von vier verschiedenen Wanderungen. Denn „Wandern“, das wusste schon die britische Schriftstellerein Elizabeth von Armin, „ist die vollkommenste Art der Fortbewegung, wenn man das wahre Leben entdecken will. Es ist der Weg in die Freiheit.“

Professionelles Schutzgebietsmanagement, Kooperationen, Naturerlebnis, Bewusstseinsbildung und Forschung bilden die Basis der Zusammenarbeit aller sechs heimischen Nationalparks und werden unter der Dachmarke Nationalparks Austria gebündelt. „Wir sind glücklich, gemeinsam mit Nationalparks Austria, eine erfolgreiche Veranstaltung initiiert zu haben, die ihren Teilnehmern auf besondere Weise die Vielfalt und Schönheit unseres Nationalparks näherbringen konnte“, so Herbert Wölger, Direktor des Nationalparks Gesäuse.

Jede Tour wurde prominent unterstützt: Teilnehmer konnten an der Seite von „Skyrunner“ Christian Stangl, den „Jodel-Animateuren“ Ingeborg und Hermann Härtel, Yoga-Lehrerin Barbara Winter und den Musikern von „Ausgfuxt“ Pracht und Schönheit unberührter Natur im Nationalpark erkunden. Der Hashtag #wanderlust stand dabei stets im Vordergrund, da die Wanderungen zusätzlich von namhaften Bloggern, wie Magdalena und Anja von youareanadventurestory.com und Martin von gehlebt.at, begleitet wurden. Bloggen ist das neue Bio: der Influencer von heute nutzt den digitalen Fußabdruck – auch dann, wenn der ökologische gering bleiben soll.

Die Wanderungen präsentierten sich in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden – von sportlich-anspruchsvoll über gemütlich bis hin zu einer Kombination aus Gehen und Yoga. Gemeinsames Ziel war die Kölblalm, wo die Band „Ausgfuxt“ für einen gemütlichen Ausklang sorgte.