130 Jahre Esperanto

Dienstag, 25. Juli 2017

Der 26. Juli 1887 gilt als der Geburtstag der Internationalen Sprache Esperanto. Dieses Datum steht in der ersten russischen Version einer Broschüre, in der die Welthilfssprache vorgeschlagen wird.

Der Autor Dr. Ludwig Lazarus Zamenhof veröffentlichte seine neue Sprache in der Zeit der russischen Zensur unter dem Pseudonym „Dr. Esperanto“, was so viel wie „Einer der hofft“ bedeutet. Das erste Buch, in Esperanto als „Unualibro“ bezeichnet, enthielt eine Einführung, eine kurze Grammatik mit nur 16 Grundregeln ohne eine einzige Ausnahme und ein Wörterverzeichnis. Schon 1905 wurde im französischen Boulogne-sur-Mer der erste internationale Esperanto-Kongress veranstaltet.

Heute wird Esperanto weltweit in mehr als 120 Ländern als zweite Sprache benützt, weil es besonders leicht erlernbar ist: Esperanto kann in einem Viertel der Zeit gelernt werden, die für andere Sprachen notwendig ist, sodass man bei Internet-Kursen, die gratis sind, für die Grundlagen der einfachen Grammatik nur zwischen 30 und 50 Stunden benötigt. Bei Duolingo.com haben sich bisher über 942.000 Englischsprechende angemeldet, die Esperanto lernen.Esperanto will aber die fast 7.000 Sprachen der Welt nicht als „Weltsprache“ verdrängen, sondern als neutrale Brückensprache ergänzen.

Bei Google Translate wird seit 2012 auch Esperanto übersetzt. Die Esperanto-Wikipedia hat über 230.000 Artikel; das ist mehr als die dänische, die slowakische oder die hebräische Version. Auch bei Facebook gibt es eine Esperanto-Version, ebenso für Linux. In Ungarn haben seit 2001 über 35.000 Menschen eine staatlich anerkannte Esperanto-Prüfung abgelegt, weil nach dem Ende des Kommunismus Esperanto als lebende Sprache anerkannt wurde: Man kann bestandene Esperanto-Prüfungen auch nutzen, um Fremdsprachen-kenntnisse für die Aufnahme an Hochschulen nachzuweisen. Die katholische Kirche hat Esperanto 1990 als liturgische Sprache anerkannt, indem die Esperanto-Messtexte genehmigt wurden.EsperoKatolika, die Zeitschrift der internationalen Katholischen Esperanto-Vereinigung wird bereits seit 1903 herausgegeben und ist heute das älteste kontinuierlich ver-öffentlichte Magazin in Esperanto.