Alle feiern Arnie

Samstag, 29. Juli 2017

Der gebürtige Weizer Frank Stronach hat mit Magna einen Weltkonzern geschaffen. Der im Mürztal aufgewachsene Didi Mateschitz machte Red Bull zu einer Weltmarke. Der aus Thal bei Graz kommende Arnold Schwarzenegger verdankt den Aufstieg zum Weltstar und damit zum bekanntesten Österreicher weltweit allein seiner „Muskelkraft“. Die „steirische Eiche“, wie er auch genannt wird, feiert dieser Tage seinen 70er. Er war als Bodybuilder mehrmals Mister Universum und machte in den USA als „Conan, der Barbar“ und „Terminator“ die große Karriere in Hollywood. Schwarzenegger heiratete im Jahr 1986 Maria Shriver – sie gehört zur einflussreichen Familie der Kennedys – und schaffte damit gesellschaftlich den Aufstieg in die Upper-Class in den USA.

In jungen Jahren hielt man Arnold Schwarzenegger für einen „netten Spinner“, als er ankündigte, er wolle der beste Bodybuilder der Welt werden. Nach einem längeren Aufenthalt in München, wanderte er in die USA aus. Sein Mentor, der den steirischen Muskelprotz von Anfang an unterstützte, war von Graz aus der mittlerweile verstorbene Alfred Gerstl. Er war ein Förderer des Bodybuilding in Österreich und Schwarzenegger nannte ihn auch öfters seinen „Ersatzvater“. Nicht zuletzt Gerstl war neben Arnold Schwarzeneggers Mutter Aurelia (auch sie lebt nicht mehr) der Grund dafür, dass der Weltstar oft zu Besuch in die Steiermark kam – bis heute. Jedes Mal wurde und wird ihm dabei der rote Teppich ausgelegt. Viele versuchen seine Berühmtheit auch für eigene Zwecke zu nützen und es gibt immer ein „Gedränge“, wer denn bei seinen Auftritten in der Steiermark von den Heimischen in der Gästerunde dabei sein darf.

Früher, als Schwarzenegger noch nicht der Megastar war, also vor seiner Zeit als Terminator, war die Abschirmung bei seinen Steiermark Besuchen noch nicht so rigoros. Da gab es auch den einen oder anderen Spaziergang durch die Grazer Innenstadt – mit der für ihn damals typischen Zigarre – oder einen Besuch auf der Grazer Messe.

Dort konnte er sogar einige Zeit ungestört bummeln, weil die Leute gar nicht daran glauben wollten, dass es Schwarzenegger war, den sie da sahen. Erst durch die Fotografen wurden die Messebesucher auf ihn aufmerksam und schon gab es eine Traube Schaulustiger um ihn herum. Vorbei war’s dann natürlich mit der Ruhe. Die Fotos zeigen den heute 70-Jährigen bei einem Besuch im Herbst 1989 auf der Grazer Messe. Im Dezember desselben Jahres wurde er zum ersten Mal Vater. Beim Messebesuch gab er noch lockere und humorvolle Sprüche von sich: „Meine Frau hat es immerhin in 3 Jahren geschafft, dass sie bereits weiß, wo in unserem Haus in Santa Barbara die Küche ist. Bei uns gibt es nur ein Gerät, dass kälter ist als der Kühlschrank – der Herd.“ Bekanntlich ging Arnold Schwarzeneggers Ehe nicht wegen der „Kochkunst“ in die Brüche, verließ ihn seine Frau Maria Shriver. Zum Bruch und zur Scheidung kam es, als bekannt wurde, dass er eine Affäre mit der Haushälterin gehabt hatte. Aus diesem Seitensprung entstammt ein Sohn. Schwarzenegger musste aber auch dem Bodybuilding Tribut zahlen. Vor mehr als 20 Jahren musste er sich einer Herzoperation unterziehen und bekam eine künstliche Herzklappe. Bis heute hält er sich mit regelmäßigem Training fit. Zusätzlich sorgt sein Hausfrisör dafür, dass er jünger wirkt. Das Land Steiermark verlieh ihm anlässlich seines 70ers den Ehrenring – die höchste Auszeichnung.