20170812-IMG_9319 KleinLogo

Markenzeichen und seine Startnummer ist die legendäre 46

Aus Berlin nach Spielberg gekommen, um ihr Idol anzufeuern ...

Aus Berlin nach Spielberg gekommen, um ihr Idol anzufeuern ...

20170812-IMG_8629 KleinLogo

... anstellen vor dem VR46 Megastore

... anstellen vor dem VR46 Megastore

20160813-IMG_8402

Das Phänomen Valentino Rossi

Sonntag, 13. August 2017

MotoGP in Spielberg: Neongelbe Käppis und die Zahl 46 wohin man schaut

„Il Dottore, der Doktor“ – so sein Spitzname. Markenzeichen ist die Nummer 46, die bereits sein Vater Graziano Rossi trug. Mit sage und schreibe neun (!) Weltmeistertiteln zählt der Italiener Valentino Rossi zu den erfolgreichsten Piloten der Geschichte. Der 38-Jährige ist DER Star auf zwei Rädern schlechthin. Und so sind klarerweise auch unzählige seiner Fans in die Steiermark zur MotoGP nach Spielberg gepilgert, um ihr Idol anzufeuern.

Fast könnte man glauben, es sind nur noch Rossi-Fans hier, wenn man an durch die Fan-Zone am Red Bull Ring spaziert oder zur Rossi-Tribüne rüber schaut. Neongelbe Käppis, T-Shirts, fantasievolle Outfits und Fahnen mit der Zahl 46 prägen das Bild. Valentino Rossi ist einfach ein Phänomen und fasziniert die Motorsport-Szene. „Er ist halt der Beste“, antworten uns ein Ehepaar aus Berlin im ausgefallenen Fan-Outfit mit gelber Perücke. „Wir fahren jedes Jahr zu einem anderen Rennen und sind eben heuer hier nach Spielberg gekommen. Die ganze Atmosphäre hier gefällt uns wirklich sehr gut.“

Es war im Jahr 2002 als Valentino Rossi zum ersten Mal in der MotoGP startete – beim Großen Preis von Japan. Seit damals ist auch Anita aus Niederösterreich ein Fan vom „Doktor“. Wir sprechen eine Frau an, die in er langen Schlange vor dem „VR46 Megastore“ steht und ein Souvenir ihres Idols erwerben möchte. „Bereits vor 15 Jahren ist Valentino auf die Fans zugegangen, zeigte Motorrad-Tricks oder spezielle Helm- und Motorrad-Designs. Er ist einfach ein sympathischer Mensch“, schwärmt sie. „Wir sind öfter zum Rennen nach Brünn gefahren, waren auch schon einmal beim Grand Prix von Italien und sind heuer zum zweiten Mal in Spielberg. Die Stimmung hier ist einfach super und wir werden nächstes Jahr bestimmt wieder kommen.“

Es ist einer der beliebtesten Sportler Italiens und DER Liebling der MotoGP-Fans. Sage und schreibe 115 Weltmeisterschafts-Läufe hat Valentino Rossi gewonnen, 64 Mal ist er von der Pole aus gestartet und seine insgesamt neun MotoGP-Weltmeistertitel können sich sehen lassen. Auch für MotoGP-Pilot Daniel Ricciardo ist Rossi ein Phänomen, wie er in einem Interview gegenüber Motorsport-Total.com sagt: Dass Rossi auch in seiner 22. WM-Saison mit der absoluten Weltspitze mithalten kann, fasziniert Ricciardo. Und auch, dass sich Rossi von den vielen PR-Terminen, den unzähligen Flugmeilen und dem gewaltigen Druck nicht aus der Ruhe bringen lässt: „Mental hat er sich nicht von der vielen Reiserei, den Dingen abseits der Rennstrecken und den vielen Verpflichtungen außerhalb des Rennsports herunterziehen lassen. Das ist beinahe genauso beeindruckend. Ich kenne die Verpflichtungen und weiß, wie stressig das Leben sein kann. Bei Valentino muss man das mit 50 mit der Generation von Fahrern mithält, die jünger sind als er, beeindruckt er mich einfach nur“, so der Red-Bull-Pilot.

Beim gestrigen Qualifying am Red Bull Ring ist es für Valentino Rossi nicht ganz so gut gelaufen, startet vom 7. Platz. Ganz vorne starten Honda-Pilot Marc Marquez vor Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo. Ein spannendes Rennen ist garantiert …

Fotos: Heimo Ruschitz