Ehrung+Special+Olympics_041

LR Anton Lang, LH Hermann Schützenhöfer (v.l.) und LR Barbara Eibinger-Miedl (r.) dankten den beiden ältesten ehrenamtlichen Helfern, Anna Gumsej und Georg Kornberger. Fotos: steiermark.at/Frankl

LR Anton Lang, die beiden Präsidenten Hermann Krist und Marc Angelini, LH Hermann Schützenhöfer, Präsident Jürgen Winter sowie LR Barbara Eibinger-Miedl (v.l.)

LR Anton Lang, die beiden Präsidenten Hermann Krist und Marc Angelini, LH Hermann Schützenhöfer, Präsident Jürgen Winter sowie LR Barbara Eibinger-Miedl (v.l.)

Auszeichnung für Engagement rund um Special Olympics World Winter Games

Dienstag, 19. September 2017

Zum Dank für das große Engagement lud Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer verdiente Persönlichkeiten rund um die Special Olympics World Winter Games 2017 in den Weißen Saal der Grazer Burg. In feierlichem Rahmen zeichnete der steirische Landeshauptmann dabei die drei Präsidenten Jürgen Winter, Marc Angelini und Hermann Krist mit Großen Ehrenzeichen des Landes Steiermark aus. Stellvertretend für die rund 3000 freiwilligen Helferinnen und Helfer überreichte Schützenhöfer weiters Dankesurkunden an Anna Gumsej und Georg Kornberger. Gumsej und Kornberger waren als älteste Ehrenamtliche im Rahmen der Spiele im Einsatz.

In diesem Zusammenhang unterstrich LH Schützenhöfer: „Die Special Olympics, die im März 2017 in Graz und Schladming stattfanden, haben einmal mehr bewiesen, welch guter Gastgeber die Steiermark für Großveranstaltungen ist. Die rund 2700 Athletinnen und Athleten haben für unvergessliche Spiele gesorgt, die allerdings ohne das Engagement der rund 3000 freiwilligen Helferinnen und Helfer in dieser Form nicht durchführbar gewesen wären. Gemeinsam mit zahlreichen Funktionären haben sie dieses sportliche Ereignis zu einem Weltfest des Miteinanders gemacht. Für diesen großartigen Einsatz möchte ich mich daher sehr herzlich bedanken.

Die Special Olympics gingen im März dieses Jahres in Graz und Schladming über die Bühne. Rund 2700 Athletinnen und Athleten mit Behinderung, 1100 Trainerinnen und Trainer, 3000 freiwillige Helferinnen und Helfer sowie 600 Medienvertreterinnen und Medienvertreter nahmen an den Spielen teil.