OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bgm. Josef Wallner, ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä, Landesrat Anton Lang, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Bundesminister Jörg Leichtfried und Bürgermeister Alois Resch beim feierlichen Spatenstich. Foto: ÖBB

Baustart für Bahnhof Weststeiermark

Samstag, 02. September 2017

Die rund 130 Kilometer lange Koralmbahn wird Zug um Zug realisiert. Der Bahnhof Weststeiermark ist der erste der beiden Bahnhöfe, die entlang der Strecke realisiert werden. Bundesminister Jörg Leichtfried, ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Landesrat Anton Lang, Bürgermeister Josef Wallner und Bürgermeister Alois Resch starteten nun den Bau des neuen Bahnhofs Weststeiermark, der künftig unter anderem auch für Intercity-Züge zur Verfügung stehen wird.

Vor dem Portal des Koralmtunnels entsteht im Gemeindegebiet Groß St. Florian derzeit einer der größten neuen Bahnhöfe zwischen Graz und Klagenfurt. Die neue Verkehrsdrehscheibe erhält acht Gleise, rund 400 Park & Ride-Plätze, eine moderne Infrastruktur für E-Mobilität und einen überdachten Zufahrtsbereich für Busse und Taxis. Künftig halten hier sowohl Regional- als auch Schnellzüge. Auf diese Weise wird der Regionalverkehr optimal mit der Koralmbahn und der neuen Südstrecke verknüpft. Nach fünf Jahren Bauzeit steht der neue Bahnhof dann ab Dezember 2022 zur Verfügung. Gleichzeitig werden auch die Zulaufstrecken der Koralmbahn zu den Landeshauptstädten fertig – mit einer möglichen Fahrzeitverkürzung zwischen Deutschlandsberg und Graz von 40 auf rund 25 Minuten. Insgesamt werden entlang der Koralmbahn zwölf Bahnhöfe und Haltestellen komplett neu gebaut und elf weitere umgebaut bzw. modernisiert. Das „Gegenstück“ zum Bahnhof in der Weststeiermark entsteht ab 2019 am anderen Ende des Koralmtunnels im Kärntner Lavanttal.