WK PK mit IV "Thema Lehre" 06.09.2017 copyright by Foto Fischer, Herrengasse 7 ( Altstadtpassage ),  8010 Graz, Tel.: 0043/ 316/ 82 53 22,  Fax DW4,
e-mail :

WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk und IV-Steiermark-Präsident Georg Knill präsentierten Anforderungen an Einsteiger in die berufliche Bildung. Foto: Fiscsher

Kompetenzen für einen erfolgreichen Karrierestart

Mittwoch, 06. September 2017

„Was erwartet die Wirtschaft von Einsteigern in Ausbildung und Beruf wirklich?“ Antworten auf diese Frage und damit mehr Orientierung für junge Menschen sucht eine heute vorgestellte, von WKO und IV beauftragte Studie der Steirischen Volkswirtschaftlichen Gesellschaft (STVG). Die beiden Organisationen verstehen die vorliegenden Ergebnisse als Angebot für Berufseinsteiger und Pädagogen.

„Qualifizierte Fachkräfte zeichnen den Wirtschafts- und Industriestandort Steiermark aus“, sind sich IV-Steiermark Präsident Georg Knill und WKO Steiermark Präsident Josef Herk einig. Die beiden Arbeitgebervertreter haben bei der STVG eine Evaluierung der Bildungsanforderungen von Unternehmen beauftragt, um „Einsteigern den Start in die berufliche Ausbildung zu erleichtern“, wie die beiden Präsidenten anlässlich der Vorstellung der Studienergebnisse betonten. „Wir möchten mithelfen, dass die Zeit der schulischen Ausbildung bestmöglich für die individuelle Zukunft jungen Menschen und einen optimalen Eintritt in die berufliche Bildung genutzt wird. Wir wissen welche Kompetenzen in der Praxis gebraucht werden und können dieses Know-how in den Bildungs- und Berufsorientierungsprozess einbringen.“, erklärt Georg Knill, Präsident der IV-Steiermark, die Motivation, diese Studie durchzuführen. Dem schließt sich auch der Präsident der WKO Steiermark, Josef Herk, an: „Wir leben in einer Zeit des Wandels, die auch jede Menge neue Herausforderungen mit sich bringt. Damit die Jugend dafür gerüstet ist, braucht es entsprechende Adaptionen unseres Bildungssystems. Aus diesem Grund haben wir als WKO auch in ein neues Talentcenter investiert, das in seinem ersten Jahr bereits von mehr als 5.000 Schülerinnen und Schülern aus der ganzen Steiermark genutzt wurde. Eine wichtige Standortinvestition, schließlich wird unser wertvollster Rohstoff für die Zukunft – die Jugend – aufgrund der demografischen Entwicklung nicht nur immer knapper, er steckt in vielen Fällen auch in falschen Bildungswegen fest, wie die hohen Dropout-Quoten zeigen. Das wollen wir mit aller Kraft verhindern.“

Was Betriebe erwarten
246 steirische Unternehmen, die insgesamt rund ein Viertel aller steirischen Lehrlinge ausbilden, wurden im Rahmen der Erhebung „Anforderungen an EinsteigerInnen in die berufliche Bildung“ nach der Bedeutung von Kompetenzen und Kenntnissen in unterschiedlichen Berufsfeldern befragt. Analysiert wurden die Kompetenzfelder Mathematik, Deutsch, Englisch, Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sowie persönliche und soziale Kompetenzen.

Die Studie steht unter www.dieindustrie.at/bildungsanforderungen zur Verfügung.