medcampusgraz_eroeffnung_02

LH Hermann Schützenhöfer, LH-Stv. Michael Schickhofer und Minister Harald Mahrer bei der Eröffnung des Med Campus in Graz.

Fotos: Med Uni Graz

Fotos: Med Uni Graz

Feierlich eröffnet: Ein Meilenstein für die Med Uni Graz

Montag, 16. Oktober 2017

Mit einer feierlichen Eröffnungszeremonie und in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft wurde der MED CAMPUS Graz, der neue zentrale Standort der Medizinischen Universität Graz, offiziell eröffnet. Das Rektoratsteam rund um Hellmut Samonigg, der Universitätsrat mit der Vorsitzenden Cattina Maria Leitner und der Senat rund um den Vorsitzenden Andreas Wedrich machten sich Freitag, den 13., zu einem mehr als glücklichen Auftakt in eine dynamische Zukunft der Medizinischen Universität Graz.

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die neue Aula am MED CAMPUS Graz, als diese das erste Mal ihre Funktion als neuer Festsaal der Med Uni Graz erfüllte. Musikalisch begleitet durch das Orchester und den Chor der Med Uni Graz nahmen unter anderem Bundesminister Harald Mahrer, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Landeshauptmann-Stv. Michael Schickhofer, die Landesräte Drexler, Eibinger-Miedl und Lackner, Bürgermeister Siegfried Nagl und viele weitere namhafte Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sowie dem gesellschaftlichen Leben am Festakt teil. Den Festvortrag hielt der renommierte Wissenschafter Rainer Fischer, USA.

Die Med Uni Graz entdecken
Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Medizinischen Universität Graz und ihrer drei Kernkompetenzen: Studium/Lehre – Forschung – PatientInnenbetreuung. In einem spektakulären „Open House“ hatte die gesamte interessierte Öffentlichkeit die nicht alltägliche Gelegenheit, einen geballten Überblick über die Med Uni Graz zu gewinnen und auch gleichzeitig den neuen MED CAMPUS Graz kennenzulernen. Neben Vorlesungen aus verschiedenen medizinischen Bereichen wartete eine spannende Reihe von Mitmachstationen auf die BesucherInnen: Ob nun selbst einmal chirurgisch tätig werden, ein Experiment im Labor durchführen oder durch gigantische Organmodelle spazieren – mehr als 20 Stationen warteten darauf, entdeckt zu werden. Zusätzlich gab es ein großes Kinderprogramm mit Genetiklabor, Teddybär-Krankenhaus, lustigen Spielestationen, Kinderschminken uvm.

Musikfreunde kamen ebenfalls auf ihre Rechnung, als die Studierenden und MitarbeiterInnen der Med Uni Graz in den verschiedensten Formationen ihr musikalisches Talent unter Beweis stellten. Von der Pianomusik an der Bar und Chormusik, über die Konzertharfe und BigBand Sound bis hin zum DJ und einer Rockband, spannte sich der musikalische Bogen.