klein LR E-M_ST_Regionen_Wi17_18

Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Erich Neuhold, GF Steiermark Tourismus, mit allen Regions-Geschäftsführern der Steiermrmk. © Steiermark Tourismus / Bernhard Loder.

Gute Qualität hat sich im Tourismus der Steiermark bezahlt gemacht

Freitag, 06. Oktober 2017

Die steirischen Touristiker gehen bestens gerüstet in die Wintersaison 2017/18. Investitionen in den Skigebieten, der Hotellerie, aber auch den heimischen Thermen verbessern Qualität und Vielfalt des Angebotes. Sportliche Großveranstaltungen rücken die Steiermark einmal mehr ins internationale Rampenlicht. Steiermark Tourismus setzt auch im kommenden Winter einen besonderen Schwerpunkt auf Familien. Winterurlaub in der Steiermark ist attraktiv, das zeigt die Entwicklung der Gäste- und Nächtigungszahlen. „In den letzten zehn Jahren haben wir bei den Gästen um rund 40 Prozent, bei den Nächtigungen um 28 Prozent zugelegt. Unser vielfältiges Angebot und die Herzlichkeit unserer Touristiker sind dafür ausschlaggebend“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl. Im Winter 2016/17 besuchten 1,7 Millionen Gäste die Steiermark, die für fast 5,7 Millionen Nächtigungen sorgten.. „Dass die Steiermark viel Wert auf Qualität gelegt hat, hat sich bezahlt gemacht“, freut sich Eibinger-Miedl. Mein vorrangiges Ziel ist es, die Tourismusbranche und steirische Regionen bei Investitionen oder im Bereich der Digitalisierung (Internetzugang, Buchungen im Web, Bewertungen) zu unterstützen, damit wir auch in Zukunft ein attraktives Urlaubsland sind“, so Eibinger-Miedl.

Der steirische Winter lädt mehr denn je ein, neue Sportarten und Aktivitäten auszuprobieren oder auch eingerostete Fähigkeiten aufzufrischen. Unter dem Motto „Lebenslanges Lernen“ gab es noch nie mehr Angebot, in verschiedene Sportarten hinein zu schnuppern, egal ob es das Tourenskigehen-Lernen in vier Stunden oder das Schneeschuhwandern, Langlaufen, Biathlon, Snowbiken, aber auch Yoga-, und Meditations-Kurse oder Bastel- und Backworkshops sind, um nur einige Beispiele zu nennen.

Auch Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus betont, dass der Schwerpunkt auf den Online-Bereich gelegt wird, der ca. 2/3 des Budgets ausmacht. „Weiters werden wir uns noch stärker auf die Familie mit Angeboten ausrichten und Angebote abseits von Schnee im Winter (Ausflugsziele, Thermen, Kurse, Erweiterung des kulinarischen Angebotes, Naturparke, Wandern, Golf) hervorheben“, so Neuhold.

Das Tüpfelchen auf dem i sind natürlich auch heuer wieder die Veranstaltungen mit nationaler und internationaler Strahlkraft: Vom Advent in Graz und Mariazell, über die diversen Ski-Openings, die Weltcupbewerbe der Alpinen, Nordischen Kombinierer, Skiflieger oder Skibob-Fahrer, das Mountainfilm Festival, die Diagonale bis zur 20. Opernredoute in Graz oder dem Fasching im Ausseerland.

Der Winter in der Steiermark kann ruhig rasant kommen, lautet das Motto doch ganz einfach: Von ganzem Herzen Winter.