Anschauungsunterricht am offenen Motor in der AVL. Fotos: SFG/Frankl

Pressekonferenz mit Burghard Kaltenbeck (SFG), Markus Tomaschitz (AVL), LR Barbara Eibinger-Miedl und Elisabeth Meixner (Landesschulrat)

Pressekonferenz mit Burghard Kaltenbeck (SFG), Markus Tomaschitz (AVL), LR Barbara Eibinger-Miedl und Elisabeth Meixner (Landesschulrat)

Die jugendlichen durften selbst Hand anlegen...

Die jugendlichen durften selbst Hand anlegen...

Großes Schülerinteresse für Hightech in Lehrberufen

Donnerstag, 16. November 2017

Rekordzahlen für „Take Tech“ 2017

Von 13. bis 24. November 2017 lädt „Take Tech“ steirische Schülerinnen und Schüler zu einer Informationstour durch die Hightech-Berufswelten heimischer Betriebe ein – es sind möglicherweise ihre zukünftigen Arbeitgeber. Erstmals werben über 100 Betriebe um die Fachkräfte von morgen mit dem Ziel, sie für eine Karriere bei ihnen zu begeistern. Mehr als 90 teilnehmende Schulen mit insgesamt 3.600 Schülerinnen und Schülern folgen dem Ruf – auch das sind neue Rekordzahlen. Im Mittelpunkt steht heuer die Digitalisierung mit den einhergehenden neuen Anforderungen in technischen und naturwissenschaftlichen (Lehr-)Berufen.

Die Suche nach hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist für heimische Unternehmen seit Jahren eine Herausforderung: 34 Prozent der österreichischen Betriebe gaben 2016 an, dass sie Schwierigkeiten hatten, geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden. Facharbeiter und Handwerker sind laut einer Studie der ManpowerGroup 2016 die am schwierigsten zu besetzenden Stellen. Genau hier setzt „Take Tech“, eine Initiative der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG, an. Sie unterstützt steirische Unternehmen, jugendgerechte Betriebstouren zu veranstalten und so potenzielle Fachkräfte von morgen zu rekrutieren. Denn 83 Prozent der steirischen Unternehmen berichten, dass „der persönliche Eindruck während der berufspraktischen Tage (Schnuppern)“ besonders wichtig sei. In den beiden „Take Tech“-Aktionswochen finden 2017 rund 200 Betriebsbesuche statt, ebenfalls ein Rekord.

„Take Tech bietet allen steirischen Betrieben unabhängig vom Betriebsstandort oder der Unternehmensgröße die Möglichkeit, sich zukünftigen Fachkräften zu präsentieren“, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl über die steiermarkweite Präsenz. Vom Kleinstunternehmen über Kompetenzzentren bis hin zu Leitbetrieben wie der AVL List GmbH ist eine große Bandbreite an Unternehmen vertreten.

Schwerpunkte 2017: Digitalisierung & moderne Lehre
Im Zuge der Digitalisierung wandeln sich Lehrberufe, zusätzlich entstehen neue Berufsbilder. „Take Tech möchte mit dem ein wenig verstaubten Image der Lehrberufe aufräumen und erlebnisorientiert zeigen, dass sich gerade im technischen bzw. naturwissenschaftlichen Bereich interessante neue Möglichkeiten auftun. Vielen jungen Menschen ist nicht bewusst, dass eine Karriere mit Lehre spannende Tätigkeiten und vor allem auch sehr gute Perspektiven bietet“, so SFG-Geschäftsführer Burghard Kaltenbeck.

Lehrlinge: hohes Entwicklungspotenzial für Unternehmen
Lehrlinge stellen für die Betriebe ein hohes Entwicklungspotenzial dar, können ihnen doch von Anfang an exakt jene fachlichen Fähigkeiten vermittelt werden, die im späteren Arbeitsalltag relevant sind. „Unzureichenden Fachkenntnissen“, dem Hauptproblem schwer zu besetzender Stellen, wird entgegengewirkt. Die Lehrlingszahlen in der Steiermark sind trotz rückläufiger demografischer Entwicklung leicht steigend: 2016 waren es laut „Steirischer Lehrlingsbilanz“ 2016 in der Steiermark 4.182 Lehrlinge, das entspricht einem Plus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bemerkenswert ist auch die Qualität der Ausbildung: Bei der diesjährigen Berufs-Weltmeisterschaft „World Skills“ in Abu Dhabi gingen sieben der elf österreichischen Medaillen in die Steiermark.