_MG_6822

Zur feierlichen Überreichung waren zahlreiche Ehrengäste in den Weißen Saal der Grazer Burg gekommen. Foto: steiermark.at/Streibl;

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (l.) und Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer (r.) überreichten Superintendent Hermann Miklas (2.v.l.) und Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl (3.v.l.) Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark mit dem Stern. Foto: Land Steiermark/FotoFischer

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (l.) und Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer (r.) überreichten Superintendent Hermann Miklas (2.v.l.) und Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl (3.v.l.) Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark mit dem Stern. Foto: Land Steiermark/FotoFischer

Geistliche Würdenträger ausgezeichnet

Samstag, 02. Dezember 2017

In der Grazer Burg verlieh Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer dem römisch-katholischen Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl und dem evangelischen Superintendeten Hermann Miklas Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark mit dem Stern. Am Festakt zu Ehren der beiden hochrangigen Glaubensvertreter nahmen zahlreiche Ehrengäste teil, darunter unter anderem Landtagspräsidentin Bettina Vollath, Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer, Landeshauptmann a.D. Waltraud Klasnic, Landesrätin Doris Kampus und Landesrat Johann Seitinger sowie die beiden Altbischöfe Egon Kapellari und Johann Weber. Schützenhöfer: „Ich freue mich, zu diesem feierlichen Anlass zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter einer Werthaltung in und aus dem Glauben sowie der offiziellen Steiermark begrüßen zu dürfen.“

Es sei ihm eine besondere Freude, so der steirische Landeshauptmann weiter, mit den Großen Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark mit dem Stern die höchste Auszeichnung, die das Land zu vergeben habe, diesen beiden Persönlichkeiten überreichen zu können, um „ihren außergewöhnlichen Einsatz und ihre sichtbare Hingabe zu einer Aufgabe auszuzeichnen sowie ihre fruchtbaren Bemühungen um eine gemeinsame Basis zwischen den Kirchen zu würdigen. Sie beide generieren verbindende und verbindliche Werte aus dem Glauben und aus Ihren christlichen Kirchen und geben auf dieser Basis den Menschen Orientierung und Zuversicht.