Foto4

Fotos: BF Graz

Foto1

Tägliche Schlagkraft der Berufsfeuerwehr: 56 Feuerwehrmänner, 1 Inspektionsoffizier sowie 2 Bereitschaftsoffiziere rund um die Uhr. Zusätzlich vier Feuerwehrmänner werktags im Tagdienst von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr.

Tägliche Schlagkraft der Berufsfeuerwehr: 56 Feuerwehrmänner, 1 Inspektionsoffizier sowie 2 Bereitschaftsoffiziere rund um die Uhr. Zusätzlich vier Feuerwehrmänner werktags im Tagdienst von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr.

Foto3

Berufsfeuerwehr Graz zieht Bilanz

Montag, 08. Januar 2018

Mehrere tausend Mal wird die Berufsfeuerwehr Graz jährlich zu Hilfe gerufen. Vom Großbrand bis zu Rettungs- und Bergemaßnahmen, vom Brandmeldereinsatz bis zur Hilfe für ein Tier in Not, vom Hochwassereinsatz bis zur Befreiung von Personen aus Aufzügen – die Einsatzpalette der Berufsfeuerwehr ist überaus groß.

Von 0 bis 24 Uhr, 365 Tage im Jahr, stehen auf insgesamt drei Feuerwachen Mann und Gerät bereit, um binnen weniger Minuten im gesamten Grazer Stadtgebiet zum Einsatz gelangen zu können.Nun zog die Berufsfeuerwehr Graz Bilanz übe das Jahr 2017.

Hier die wichtigsten Zahlen im Überblick:

  • Gesamtsumme aller Einsätze: 5.312
  • Gesamtsumme Brandeinsätze: 2.230
  • Gesamtsumme Technische Einsätze: 3.082
  • Gerettete Sachwerte € 7.768.000
  • Zivilisten gerettet 599
  • Tiereinsätze (Rettung bzw. Transport) 913

Gesamteinsätze pro Jahr im Vergleich

  • 2015: 5.367
  • 2016: 4.777
  • 2017: 5.312

Bürgermeister Siegfried Nagl, zuständiger Stadtsenatsreferent für die Abteilung Katastrophenschutz und Feuerwehr: „Wenn ich an die Grazer denke, möchte ich, dass sie sich sicher fühlen können. Trotz des starken Bevölkerungswachstums leben wir in Graz auf höchstem Sicherheitsniveau, auch dank des Engagements und der Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehr. Ob bei Umweltkatastrophen, weit über das Stadtgebiet hinaus, oder bei Brandeinsätzen in der Stadt, die Männer sind gut vorbereitet und zeigen mir täglich, dass wir uns auf sie zu 100 Prozent verlassen können. Mit dem Sicherheitsinformationszentrum gibt es darüber hinaus erstmals in Österreich eine enge Kooperation zwischen Polizei und Feuerwehr, denn ,Sicherheit schaffen‘ heißt auch enge Kooperation der Einsatzorganisationen!“

Branddirektor Klaus Baumgartner: „Das hohe, von den Bürgern der Stadt Graz gewohnte Sicherheitsniveau der Landeshauptstadt gilt es zu erhalten und zu stärken. Dieses resultiert, neben der Leistungsfähigkeit anderer Einsatzorganisationen, insbesondere auch aus der Schlagkraft der Berufsfeuerwehr. Für die Zukunft gilt es, die bereits hohe Qualität der Berufsfeuerwehr durch Optimierungsmaßnahmen weiter zu erhöhen!“