BUBEN&ZORWEG_Object_of_Time_Solitaire_Vision_Humidor_front_open_01

Christian Zörweg, Daniel Zörweg und Harald Buben

Christian Zörweg, Daniel Zörweg und Harald Buben

BUBEN&ZORWEG_Object_of_Time_Solitaire_Vision_Clock_Detail

Nicht sichtbar, aber vorhanden: das Luxusmodell "Private Museum" im Penthouse

Nicht sichtbar, aber vorhanden: das Luxusmodell "Private Museum" im Penthouse

Produktion in Deutschland (Pforzheim)

Produktion in Deutschland (Pforzheim)

Heimliche Champions

Mittwoch, 03. Januar 2018

Die Uhrenbeweger aus Gröbming

Es gibt sie wirklich, die so genannten „hidden“, die heimlichen, versteckten Champions, die aber weltweit führend sind. Zum Glück auch in der Steiermark. Die Uhrenbeweger Buben & Zörweg aus Gröbming im Ennstal sind solche. Sie zählen zu den Besten der Welt.

Drei Männer machen es sich in einer eleganten, verdunkelten Limousine bequem. Der Chauffeur hat sie am Flughafen abgeholt. Vor einer Woche erst waren sie in Südamerika im Einsatz, davor in New York. Ihr Auftrag ist der Einbau eines Luxussafes bei einem milliardenschweren Scheich im arabischen Raum. Er will seine wertvolle Uhrensammlung durch den „Object of Time One-77“, entwickelt in Österreich, gesichert wissen. Nur wenige im Umfeld des Scheichs sind eingeweiht. Bei Vertragsabschluss haben die Manager von Buben & Zörweg – so heißt der Lieferant – absolutes Stillschweigen darüber zugesichert.

Tauchen wir ein in die Welt der Uhrensammler. Jeder braucht ein Behältnis, einen Safe, wo die mechanischen, wertvollen Uhren aufbewahrt werden. „Ich trage sie ja nicht jeden Tag“, erklärt ein steirischer Uhren-Freak beim KLIPP-Besuch. „Sie müssen aber regelmäßig aufgezogen werden und dass macht dann mein Uhrenbeweger.“ Eine Konstruktion mit kleinsten Elektromotoren – von einfach bis exklusiv gefertigt, wie bei allen Liebhabereien. „Meiner ist im Vergleich zu den Safes, die bei den Reichsten der Welt in ihren Villen und Palästen stehen, ein Standard-Produkt.“ Die Gröbminger „Geheimnisträger“, die ihre Produkte in Deutschland in Knittlingen bei Pforzheim produzieren – „auch meiner kommt von dort“ –, erfüllen dem Kunden für viel Geld jeden Wunsch.

Kein Zufall daher, dass die Österreicher aus der Steiermark heuer beim German Brand Award, die höchste Auszeichnung, in der Wettbewerbskategorie „Industrie Exczellence in Branding“ gewinnen konnten. Sie gehören daher mit ihrem Unternehmen zur Elite der weltweit agierenden deutschen Marken, mit steirischen Eigentümern. Für 2018 ist bereits der „Galaxy Safe“ von Buben & Zörweg in der Kategorie „Excellent Product Design – Luxury Goods“ nominiert. Die Gröbminger sind damit auf Augenhöhe mit Marken wie Porsche, Mont Blanc, Leica, A. Lange & Söhne, Glashütte Original, BMW. Sie sind also im Ranking der Top 25 Luxusunternehmen vertreten.

„Bis heute sind unsere Aktivitäten davon geprägt, die Grenzen des technisch und handwerklich Machbaren auszuloten. Für Liebhaber entwerfen und fertigen wir in kompromissloser Detailarbeit Objekte, die unsere Leidenschaft für innovative Technologien wegweisendes Design und handwerkliche Perfektion wiederspiegeln“, so Christian Zörweg. Denn was wollen Liebhaber und Sammler? Sie wollen ihre Lieblingsstücke nicht in einem Banksafe für immer verschwinden lassen, sondern diese genießen, von Zeit zu Zeit anschauen, betrachten, sie Freunden zeigen und diese doch gesichert aufbewahrt wissen. Ob das nun eben Uhren sind, unbezahlbare Manuskripte, Goldbarren, Erbjuwelen, historische Kameras, seltene Schusswaffen oder eine Antiquität, die allein schon 50 Millionen Dollar an Wert darstellt. „Wir betreuen die kritischsten und anspruchsvollsten Liebhaber von Luxusgütern auf der Welt – von Königshäusern bis hin zu Wirtschaftsmogulen, Staatsoberhäuptern, Spitzensportlern und Topstars aus der Film- und Musikwelt“, beschreibt das Unternehmen seine Kunden.

Die Kreationen von Buben & Zörweg tragen auch die entsprechenden Namen, wie Mirage, Private Museum, Grande Infinity oder Grand Collector. Jedes einzelne Object of Time besteht aus ausgewähltem Edelstahl, seltenen Hölzern, ist mit feinstem Leder oder kugelsicherem Glas versehen, dient gleichzeitig als Bar, Wetterstation, Soundsystem oder als Humidor.

„Wir investieren Gedanken in jedes kleinste Detail – beginnend bei der weltweiten Suche nach dem von Hand ausgesuchten rohen Makassar-Ebenholz mit der perfekten Maserung und Farbe, endend bei der Art, wie sich die Türen unseres Objects of Time One-77 automatisch per Knopfdruck auf der Fernbedienung öffnen und schließen lassen“, so Christian Zörweg. „Dieser ist das Ergebnis einer wegweisenden Kooperation mit dem britischen Luxuswagenhersteller Aston Martin.“

Mit Opalen fing alles an
Begonnen hat alles in Gröbming. Harald Buben und Christian Zörweg gingen dort zur Schule. Gemeinsam träumten sie, einmal die Welt zu bereisen. Als Jugendliche erfüllten sie sich diesen Traum mit einem Trip nach Australien. Ihr kaufmännisches Geschick stellten sie erstmals unter Beweis, als sie an die Schmuckbranche australische Opale zu verkaufen begannen. Das war im Jahr 1995. Beide waren noch an der Universität und gründeten zu dieser Zeit ihr Unternehmen. Für den Verkauf der Opale an die Juweliere lieferten und entwickelten die beiden auch edle Schatullen und Verpackungen. Eine fast logische Folge war daraufhin der Einstieg in die Produktion eines Sicherheitssystems – und das waren dann die Uhrenbeweger für Privatkunden.

Im Jahr 2004 trat Daniel Zörweg, Christians Bruder, als Miteigentümer ins Unternehmen ein und ist dort für das eigene Uhren-Atelier verantwortlich. Mit eigenen Boutiquen und an die 30 In-Shop-Boutiquen ist Buben & Zörweg in über 100 Ländern präsent. In nur knapp zwei Jahrzehnten seit der Unternehmensgründung hat Buben & Zörweg eine einzigartige Position erreicht – nämlich: Die Steirer sind die erste Adresse bei passionierten Uhrenliebhabern, Sammlern und Genießern edler Raritäten. Sie schaffen Einzigartiges, Unverwechselbares. In Anlehnung an James Bond 007: Buben & Zörweg lassen grüßen!