Fischlift-original

Fotos: ROKA

Wasserkraftanlage KW Bad Blumau

Wasserkraftanlage KW Bad Blumau

Umweltschützer freut Fisch-Lift

Mittwoch, 21. Februar 2018

Der so genannte Fisch-Lift des Unternehmens ROKA aus Eggersdorf bei Graz ist eine Neuheit (in der Steiermark) beim Bau für Wasserkraftwerke. Bei großen Kraftwerken betragen die Kosten für traditionelle Fischaufstiegshilfen weit mehr als eine Million Euro. Aber selbst bei Kleinkraftwerken (bis 10.000 Kw) ist der Aufwand beachtlich. „Unser neues System halbiert im Schnitt die Kosten“, versichert ROKA-Eigentümer Anton Fuchs. Ein Beispiel: Bei einem 200.000 Euro teuren Kleinwasserkaftwerk komme man künftig mit rund 60.000 Euro künftig aus. Damit sei auch die Wirtschaftlichkeit noch gegeben. Entsprechend einer EU-Richtlinie müssen die Fischaufstiegshilfen und Fischwanderhilfen in vielen alten Kraftwerksanlagen saniert werden bzw. in neuen zeitgemäßen Standard haben. Das Fisch-Lift-System des Unternehmens ROKA gibt es bereits als Pilotprojekt in Blumau. Anton Fuchs und seine Frau betreiben fünf Kleinkraftwerke in der Steiermark, im Burgenland und in Ungarn. Der Firmenname ist die Kurzform von „Revitalisierung und Optimierung von Kraftanlagen“. Der Fisch-Lift wurde in zweijähriger Entwicklungszeit in Zusammenarbeit mit dem Gewässer-Ökologen Georg Seidl (flusslauf.e.u) entwickelt.

Im Prinzip besteht der Fisch-Lift aus einem Schacht, in dem ein Transportbehälter auf dem Wasser im Schacht schwimmt. Durch einen Wasserstrom werden die Fische in die Transportbox gelockt und dann – „ob sie wollen oder nicht“ – nach oben befördert. Diese Aufstiegshilfe in Form eines Liftes ist für die Fische sicherer, als bisher herkömmliche, aufwändige Aufstiegshilfen. Ein weiterer in vielen Fällen entscheidender Vorteil: Die nötige Fläche zum Bau einer Aufstiegshilfe minimalisiert sich durch dieses System (ca. 1/15). Die Fische gelangen rasch vom Unterwasser ins Oberwasser. In diesem Jahr wird das Monitoring der Naturschutzbehörden abgeschlossen sein und danach erwartet man die Zulassung des neuen Fisch-Lift-System durch das Ministerium. Aufgrund der strengen EU-Richtlinie muss jedes Wasserkraftwerk über entsprechende Fischaufstiegshilfen verfügen, ansonsten wird dem Betreiber das Wasserrecht entzogen. Mit dem neuen Fisch-Lift-System sollten auch mögliche Konflikte beim Bau von Wasserkraftwerken hintangestellt werden.

Lesen Sie mehr:
https://www.sfg.at/cms/3455/8528/Flossenschonender-Aufstieg-//