WhatsApp Image 2018-03-05 at 11.20.27

Leiterin der Fachabteilung Gesellschaft Alexandra Nagl, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft Ursula Lackner, Landesrat für Gesundheit Christopher Drexler, Bürgermeister von Feldbach Josef Ober und Bürgermeister von Neudau Wofgang Dolesch (v.l.). Foto: Land Steiermark

Gemeinsam stark für Kinder

Montag, 05. März 2018

„Es bedarf eines ganzen Dorfes, um ein Kind groß zu ziehen“ – „Dieser Redewendung wollen wir mit unserer Initiative gerecht werden“, so Landesrätin Ursula Lackner bei der Vorstellung von „Gemeinsam stark für Kinder.“ Diese vom Bildungsressort initiierte Pilotinitiative wird von insgesamt vier Ressorts des Landes Steiermark getragen und in sechs steirischen Gemeinden (Feldbach, Gratwein-Straßengel, Judenburg, Neudau, Leibnitz und Weiz) umgesetzt.

Ziel der Initiative ist es, Kommunen dabei zu unterstützten, örtliche Institutionen, Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtungen, Schulen, Vereine etc. so miteinander zu vernetzen, dass allen Kindern unabhängig von ihrer Herkunft ein gut betreutes Aufwachsen in sicheren Strukturen ermöglicht wird. „Unterschiedliche Startbedingungen, aber auch familienbiografische Ereignisse wie Krankheit, Arbeitslosigkeit, Armut, Bildungsabbrüche, Trennungen – die großen Einfluss auf Bildungs- und damit Zukunftschancen von Kindern haben – sollen damit im Sinne der Chancengerechtigkeit kompensiert werden“, erläutert Ursula Lackner. Außerdem könne die Attraktivität der Gemeinden für Familien nicht nur erhalten, sondern kontinuierlich weiterentwickelt werden, um Abwanderung vorzubeugen bzw. mit Zuzug adäquat umzugehen.

Kindern und Jugendlichen in der Steiermark soll es somit trotz unterschiedlicher Startbedingungen und sozialer Umwelten möglich sein, gut und ihren Fähigkeiten entsprechend heranwachsen zu können (Chancengerechtigkeit). Das Referat Familie, Erwachsenenbildung und Frauen der Fachabteilung Gesellschaft ist mit der Konzeption sowie der Leitung der Initiative und der Gesamtkoordinierung beauftragt. Landesrat Christopher Drexler: „Es ist mir ein großes Anliegen, über Ressort- und Abteilungsgrenzen hinweg die Intiative ,Gemeinsam stark für Kinder‘ zu unterstützen, um die Bedürfnisse, Wünsche und Bedarfe von Kindern und Jugendlichen als Erwachsene von morgen zu Leitprinzipien kommunalen Handelns zu machen.“

Ein wesentlicher Bereich dieser Initiative ist die Verknüpfung von bestehenden Angeboten der Gesundheitsförderung, der frühkindlichen, schulischen und beruflichen Bildung, der Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe sowie von Angeboten im Bereich Freizeit, Sport und Kultur für Kinder, Jugendliche und ihre Familien von der Schwangerschaft bis in den Beruf entlang der Bildungsbiographien.

„Unsere Gemeinde ist nach der Fusion mit 7 Gemeinden recht groß geworden“, so Bürgermeister Josef Ober. „Wir legen sehr viel wert darauf, eine kinder- und familienfreundliche Gemeinde zu sein. Durch diese Initiative können wir eine Überschaubarkeit durch Vernetzung herstellen. Wir bieten u.a. aktuell eine Beratung vor und nach der Geburt mit dem Ziel einer Bewusstseinsbildung für die wichtigste Lebensphase in den ersten Lebensjahren an.“ Die Pilotinitiative soll nach drei Jahren evaluiert und nach Abschluss auf weitere Gemeinden ausgerollt werden.