01.03.2018, AUT, Landhaushof, Graz, STEIERMARK TOURISMUS - SOMMER PRESSEKONFERENZ, im Bild: ; FOTOCREDIT: ERWIN SCHERIAU

WICHTIGER HINWEIS: Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass der Fotograf keine gesonderten Vereinbarungen mit den abgebildeten Personen oder mit den UrheberInnen abgebildeter Werke getroffen hat. Ausdrücklich wird daher auf die einschlägigen, insbesondere persönlichkeitsrechlichen Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes verwiesen, die vom Auftraggeber unter eigener Verantwortung zu beachten sind.

Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und Erich Neuhold, GF Steiermark Tourismus. Foto: Steiermark Tourismus / Erwin Scheriau.

Foto: Steiermark Tourismus / Tom Lamm.cc

Foto: Steiermark Tourismus / Tom Lamm.cc

Internet: Riesen-Chance für Tourismus

Montag, 05. März 2018

Steiermark sucht Super-Wanderer

„Die vielen Kanäle und Plattformen im Internet bieten mit ihren ungeheuren Reichweiten eine Riesen-Chance für den steirischen Tourismus“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger Miedl und Geschäftsführer Erich Neuhold. Die Zahl jener, die im Internet nach attraktiven Urlaubsorten in Österreich suchen und dann auch buchen, steigt Jahr für Jahr. Früher, da waren vor allem Tirol und Salzburg im Fokus. Heute gehört auch die Steiermark hinter Tirol, Salzburg und Wien zu den gefragten Regionen. 13 Millionen Klicks und 2,5 Millionen User verzeichnete die Homepage des Steiermark Tourismus, die Zugriffe haben gegenüber dem Jahr 2016 um 55 Prozent zugenommen. 60 Prozent der User machen das bereits mobil. Die Zugriffe aus Deutschland sind um 74 Prozent gestiegen, jene aus Österreich um 62 Prozent. Die Digitalisierungsstrategie mit den Website-Mutationen, sowie der Optimierung der Online-Marketing-Maßnahmen sind die Grundlage für dieses gewaltige Plus. Der nächste Schritt ist ein so genanntes Buchungs-Widget. Im Klartext: Alle steirischen Beherbergungsbetriebe können auf Wunsch eine Buchungsstrecke auf ihrer eigenen Website integrieren. „Wir bieten dieses Tool kostenlos an“, so LR Barbara Eibinger-Miedl. Das bedeutet Kostenersparnis und Zeitersparnis für den Betrieb. Dafür gibt es viel Know-how und die Buchbarkeit des eigenen Betriebs. Von Mai bis Oktober 2017 verzeichnete die Steiermark 2.384.665 Gäste-Ankünfte und 7.066.064 Nächtigungen.

Pfiffiger Sommer
Ab April gibt es den Aufruf, sich für einen besonderen Sommer-Job in der Steiermark zu bewerben. Gesucht werden zwei Wanderer, die von Ende Juni bis Anfang September die Nord- und die Süd-Route des Wanderweges „Vom Gletscher zum Wein“ bewandern. Dabei schreiben sie über ihre Erlebnisse, posten Fotos und Videos, um noch mehr Lust auf dieses Wandererlebnis zu machen. Auf einer eigens eingerichteten Website (www.steiermark.com/superwanderer) kann jeder Wanderer dann ebenfalls Fotos und Erfahrungen in einer so genannten „Heldengalerie“ posten. Zum einen soll ein reger Austausch unter den Wanderern entstehen, zum anderen steigt aber jeder Wanderer mit jeder Etappe in der Hierarchie der Wanderer auf – bis er zum Super-Wanderer gekürt wird. Dazu muss er alle Etappen der Nord- oder Süd-Route (insgesamt gibt es 60) gegangen sein. Ausgestattet werden die beiden Wanderer dann von den Firmen Northland (Kleidung) und Dachstein (Schuhe). Die Aktion wird medial begleitet bzw. vor allem über Social-Media-Kanäle beworben.