Neue Wiener Werkstätte_Wohnbeispiel

Aus und Neuanfang für Neue Wiener Werkstätte

Freitag, 20. April 2018

Aufgrund der unerwarteten Verschiebung von zwei Großprojekten schließt die Kapo Möbelwerkstätten GmbH einen Teilbetrieb der Produktion. Diese Entscheidung traf das Insolvenzgericht im Rahmen des Sanierungsverfahrens. Betroffen sind 78 Mitarbeiter. Der profitable Teilbetrieb Produktion Polstermöbel wird aber weitergeführt. Damit soll die Basis für weitere Restrukturierungsmaßnahmen geschaffen werden: Geplant ist weiterhin die gesamte Kollektion der Marke „Neue Wiener Werkstätte“ mit Möbel und Polstermöbel am nationalen und internationalen Markt zu vertreiben.

Die Möbel der Kollektion werden wie die Polstermöbel auch in Zukunft in handwerklicher Perfektion ausschließlich in der Region gefertigt, aktuell laufen Gespräche mit Kooperationspartnern. Ziel des im Jahr 1927 gegründeten Traditionsunternehmens ist es die Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region langfristig abzusichern.

Die Kollektion der Neue Wiener Werkstätte trägt die Handschrift namhafter Designer wie Hans Hopfer, Thomas Feichtner, Annette Hinterwirth, Karim Rashid oder Wolfgang Joop. Die auf Kundenwunsch individuell gefertigten Produkte werden über ein internationales Handelsnetz aus Fachhandelspartnern, Interior Designer und Architekten vertrieben.

Die Neue Wiener Werkstätte wird den Multi-Channel-Vertrieb weiter ausbauen mit dem Ziel die gesamte Kollektion Kunden online zum Kauf anzubieten. Die Abwicklung der Bestellung von Möbel und Polstermöbel über das Netz an Fachhandelspartner garantiert den Kunden maximale Flexibilität, Beratung und Service.