kl Ulrike_Rauch-0332

Flugzeugrumpf des Typs Iljuschin II-62M mit einer Länge von 53 Metern. Fotos: Ulrike Rauch

v.l. Hoteldirektor Ricardo Nickel mit seinem Onkel Helmut Neukam, Geschäftsführer des Novapark Hotels

v.l. Hoteldirektor Ricardo Nickel mit seinem Onkel Helmut Neukam, Geschäftsführer des Novapark Hotels

Event-Jet in Graz gelandet

Donnerstag, 05. April 2018

Eine Geburtstagsfeier in einem Flieger auf dem Dach eines Hotels! In Graz wird das ab Juli 2018 auf dem Dach des Novapark-Hotels möglich sein. Bei der heutigen Pressekonferenz im Novapark konnte man den Flugzeugrumpf bereits am Boden bestaunen.

Wir stehen vor dem Rumpf mit seinen 53 Metern Länge. Der Flugzeugrumpf des 1976 in Russland produzierten Langstreckenfliegers „Iljuschin II-62M“ wurde heute Nacht per Sondertransport von Heidenreichstein in Niederösterreich an der tschechischen Grenze nach Graz transportiert „Es gab etwa zehn Stellen, wo wir Zentimeter gemessen haben“, berichtet Helmut Neukam, Geschäftsführer des Novapark Hotels in Graz. „Bei Kreisverkehren mussten wir den Weg durch die Mitte nehmen, Ampeln, Straßenschilder abmontieren und sogar Bäume ausgraben“, ergänzt Franz Sucek von der Transport-Firma Prangl.

„Bereits 1997 hatte ich mir Gedanken gemacht, wie man sich vom Wettbewerb abheben kann. Zunächst dachte ich an einen Flieger mit Zimmern, aber die Zeit war nicht reif dafür“, blickt Neukam zurück. „Vor eineinhalb Jahren hatte mein Onkel Helmut die Idee mit einem Flieger auf dem Dach. Zuerst lachten wir darüber. Zwei Wochen später hatte er einen Flieger gefunden und die Idee nahm Gestalt an“, ergänzt Hoteldirektor Ricardo Nickel. Der Flieger ist bis 2013 bereits als Restaurant in Heidenreichstein in Betrieb gewesen. „Die Kosten für den Kauf, Transport, Neuanstrich und Innenausbau des Fliegers werden sich auf etwa 1,5 Mio. Euro belaufen“. Zunächst soll das Flugzeug auf dem Parkdeck fertig gestellt werden. Dann werden insgesamt 69 Tonnen auf das Hoteldach in 21,4 Metern Höhe gehoben. Dort wird der Jet mit einer Bar und flexiblen Bestuhlungsmöglichkeiten für diverse Events für 15 bis 100 Personen ab Juli 2018 buchbar sein. Es wird alles einem Flughafendeck gleichen auch mit einem Gate als Zugang zum Event-Jet. Eine Art Museum mit weiteren Attraktionen zum Thema Fliegen soll auch externe Gäste anlocken. „Mit unserem Projekt bekommt Graz eine in Europa einzigartige Attraktion“, sind Hoteldirektor Nickel und Geschäftsführer Neukam stolz.