Grünzeug von der Wiese, die steirischen Naturparke laden ein Wissenwertes von der Wiese- von der Blume bis zu den Kräutern zu erfahren, Kostproben , Rezepte, besonders beliebt  " die gebackene Wiese"

Wildkräuter, Wildgemüse & Wiesenblumen zum Kennenlernen und Vernaschen Foto: Gery Wolf

„Grünzeug von der Wiese“

Freitag, 04. Mai 2018

8. Mai in der Herrengasse in Graz

„Lustvoll ins Gras beißen“ heißt es bei diesem Aktionstag der sieben Steirischen Naturparke. Was den Grazer und Grazerinnen hier blüht, werden sie so schnell nicht „veressen“.

Die Blumenwiesen sind das typische Kulturlandschaftselement der Naturparke. Und die teilweise intensive Landwirtschaft mit häufigem Mähen und Düngen bringt sie stark unter Druck. Glockenblumen, Margeriten, Spitzwegerich, Frauenmantel, Schafgarbe, Fette Henne und Großer Wiesenknopf verschwinden. Damit auch der selbstgepflückte Muttertagsstrauß, wie die Biologen und Kräuterpädagogen beklagen.

Die Leistungen der Blumenwiesen reichen von Heilpflanzen in der Volksmedizin bis zum Lebensraum von Nützlingen für die Landwirtschaft, wie Bienen und Hummeln als Bestäuber. Darum bringen die Naturparke die bunten, duftenden Wiesen samt ihrer essbaren Vielfalt nach Graz: beispielsweise Sauerampferkrapferl, Raukenschnecken, Wildkräuter-Risotto, „gebackene Wiese“, Dudler, Himmelschlüssel-Likör …

Pflanzensteckbriefe und Rezepte locken zum Sammeln für zu Hause, ebenso das kostenfreie 180 Seiten starke „Natur wirkt!“-Programm 2018 mit Führungen zu Naturjuwelen, seltenen Pflanzen und Tieren, Schluchten, Wasserfällen und Ursprungsquellen in den Steirischen Naturparken.