_Axioma_ Onionlab (c) LupiSpuma

Foto: Lupi Spuma

Bernhard Rinner, Iris Laufenberg, Nora Schmid und Gernot Blümel. Foto Marija Kanizaj

Bernhard Rinner, Iris Laufenberg, Nora Schmid und Gernot Blümel. Foto Marija Kanizaj

"The Pool" von Jen Lewin Studio am Freiheitsplatz Foto: Alex Koch

"The Pool" von Jen Lewin Studio am Freiheitsplatz Foto: Alex Koch

Klanglicht zieht überaus positive Bilanz

Mittwoch, 02. Mai 2018

Mit knapp 100.000 Besuchern an den drei Abenden übertraf das Licht- und Klangfestival Klanglicht in der Grazer Innenstadt sämtliche Erwartungen und Vorjahreszahlen. Das Festival der Bühnen Graz kreierte eine spektakuläre Kulisse und verzauberte mit magischen Licht- und Klangmomenten. An insgesamt 17 Standorten erwartete die Besucher bei freiem Eintritt dramatische Inszenierungen aus Licht, Farbe, Musik, Sound und Text. Ob gewaltige Licht- und Soundeffekte, stilles Leuchten oder berührender Klang, alle Installationen sorgten für beeindruckende Augenblicke und bewiesen einmal mehr: „Auch Kunst kann Massen bewegen und emotional ergreifen“, so Bernhard Rinner, Geschäftsführer der Theaterholdung und Initiator von Klanglicht.

„Klanglicht hat heuer abermals sein touristisches Potenzial bewiesen und für eine außergewöhnlich gute Wochenend-Belegung in unserer Hotellerie geführt“, resümiert Graz-Tourismus-Geschäftsführer Dieter Hardt-Stremayr. „Nicht nur Direktbuchungen, sondern auch Buchungen von Reiseveranstaltern sind bestens gelaufen und machen Lust auf die kommenden Jahre.“

Grund zum Strahlen gab es natürlich auch für die Grazer Bar- sowie Restaurantbesitzer. In allen Lokalen wurde viel konsumiert, was auch Umfragewerte des Meinungsforschungsinstituts bmm bestätigen. So tätigte jeder Befragte über 16 Jahren kleinere oder größere Ausgaben während des Besuches. Das beeindruckende Fazit aller Hochrechnungen laut Claudia Brandstätter von bmm: „Samstag und Sonntag wurden mehr als zwei Millionen Euro für Kulinarik und Tourismus ausgegeben.“