kl DMG18_02_c_CIS_Geopho

v.l. Eberhard Schrempf (Creative Industries Styria), Barbara Eibinger-Miedl (Landesrätin), Kurt Hohensinner (Stadtrat) Foto: CIS/Geopho

Wie viel Toleranz braucht Design?

Freitag, 04. Mai 2018

In Graz: Suche nach Antworten

Gutes Design liegt ja angeblich im Auge des Betrachters. Oder in den Händen des Benutzers. Denn was ist gutes Design? Schön, funktionell, praktisch oder innovativ? Auf jeden Fall aber weicht es von Altbekanntem ab und stellt die Gesellschaft vor eine Herausforderung. Um Entwicklungen voranzutreiben ist Toleranz gegenüber abweichenden Ansichten und Aktivitäten notwendig. Toleranz gegenüber Design eben. Diese Toleranz stellt den Rahmen für das gestalterische Handeln der Kreativbranche dar, um etwas wahrlich Neues entstehen zu lassen, und diese Toleranz ist auch Programmfokus des 10. Designmonat Graz.

„Der Lebensraum wächst, wird teurer und immer kleiner, daher muss sich der Lebensraum mehr nach außen verlagern. Die Gestaltung öffentlichen Lebensraums ist für ein Miteinander innerhalb des Städtelebens  immer wichtiger“, betont Eberhard Schrempf, Geschäftsführer der Creative Industries Styria. Der Designmonat Graz wird international wahrgenommen und verschafft der Stadt damit auch überregionale Wahrnehmung und Bekanntheit. Heute findet das Opening im Joaenneumsviertel in Graz um 19.30 Uhr statt.

Weitere Infos zum Programm vom 5. Mai bis 3. Juni unter www.designmonat.at