Johannes Gellner

Gruppenfoto mit Schülern beim 15. Human Rights Festival, die stolz die verliehenen Urkunden in den Händen halten. Überreicht wurden die Urkunden von LR Ursula Lackner, Gemeinderat Thomas Rajakovics und Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner. Foto: Johannes Gellner

32 steirische Schulen gegen Rassismus und Gewalt

Mittwoch, 27. Juni 2018

„Nach 14 erfolgreichen Human Rights Festivals war ein Tapetenwechsel vulgo Relaunch überfällig.“ Mit diesem Statement eröffnet ARGE „Jugend gegen Gewalt und Rassismus“-GF-Obmann Christian Ehetreiber heute das 15. Human Rights Festival, erstmals in der Alten Universität in Graz.  Rund 260 Gäste, darunter vor allem Jugendliche aus steirischen Schulen, sind bei der Eröffnung.

Moderator ist der Komiker Christian Hölbling, einigen unter dem Kunstnamen „Helfried“ bekannt, der die Gäste immer wieder zum Lachen brachte.

Weil ihm die Begrüßung der Ehrengäste zu lange dauert, unterbricht er „Ihr Ehrengäste hier seid ohnehin alle bezahlt. Aber Ihr braucht kein schlechtes Gewissen zu haben. Auch Ihr Kinder werdet später zahlen. Es handelt sich ja um Steuergelder“.

32 steirische Schulen werden für ihre Projektarbeiten zur Demokratie- und Menschenrechtsbildung ausgezeichnet. Insgesamt 16x wird die Urkunde „Schule ohne Rassismus“ und 16x die Urkunde „Engagierte Schule im Steirischen Menschenrechtsnetzwerk“ an die stolzen Schüler durch LR Ursula Lackner, Gemeinderat Thomas Rajakovics und Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner überreicht. www.argejugend.at