Graham Jarvis races during the Red Bull Hare Scramble 2018 in Eisenerz, Austria on June 3, 2018

Spannung in der „Grünen Hölle“. Im Bild Jarvis und Walker. Foto: Philip Platzer/Red Bull Content Pool.

Imposanter Anblick: Start des Red Bull Hare Scramble. Foto: Sebastian Berger / Red Bull Content Pool

Imposanter Anblick: Start des Red Bull Hare Scramble. Foto: Sebastian Berger / Red Bull Content Pool

Das Siegertrio des Red Bull Hare Scramble: Graham Jarvis (1.), Jonny Walker (2.) und Manuel Lettenbichler (3.). Foto: Sebastian Marko / Red Bull Content Pool

Das Siegertrio des Red Bull Hare Scramble: Graham Jarvis (1.), Jonny Walker (2.) und Manuel Lettenbichler (3.). Foto: Sebastian Marko / Red Bull Content Pool

„Berg aus Eisen“ im Mittelpunkt der Offroadszene

Montag, 04. Juni 2018

Mehr als 40.000 Besucher konnten an den vier Erzbergrodeo-Veranstaltungstagen Action, Unterhaltung und spannenden Motorsport am laufenden Band erleben. Die eigens errichtete „Kleinstadt am Berg aus Eisen“ wurde zum pulsierenden Mittelpunkt der internationalen Offroadszene, mit Teilnehmern und Fans aus 43 Nationen und allen Kontinenten! „Wir können mit der 24. Erzbergrodeo-Auflage mehr als zufrieden sein, sowohl was den sportlichen Teil als auch den Eventbereich betrifft. Letztendlich werden mehr als 300 Medienvertreter aus 27 Nationen und allen Kontinenten über das Erzbergrodeo XX4 berichten und so mit der Erzbergrodeo-Crew die Basis für die Planung der 25ste Jubiläumsausgabe im kommenden Jahr bilden“, zieht Erzbergrodeo-Mastermind Karl Katoch Bilanz nach dem Rennen.“

Auch in diesem Jahr wurde das Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble seinem Ruf als härtestes Xtreme Enduro Rennen der Welt wieder gerecht. Der Kampf gegen den eisernen Berg brachte am Sonntag selbst die Weltbesten der Szene erneut an ihre Grenzen, nur 23 Fahrer erreichten im vorgegeben Zeitfenster von vier Stunden das Ziel. Und der Brite Graham Jarvis raste in einer Rekordzeit von 2 Stunden und 6 Minuten nach einem extrem spannenden Rennen zum Sieg, dicht gefolgt von Jonny Walker (UK/KTM) und Manuel Lettenbichler (DE/KTM). Dieter Rudolf (KTM) finishte als bester Österreicher mit einem hervorragenden elften Platz. ServusTV und Red Bull TV lieferten spektakuläre Live-Bilder vom „Berg aus Eisen“.

Trotz perfektem Wetter zeigte sich der Erzberg wieder von seiner härtesten Seite. Die 33 Kilometer lange Strecke stellte aufgrund extremer Steilauffahrten, riesigen Geröllfeldern und rutschigen Waldpassagen selbst die weltbesten Rider auf eine harte Probe. Die vielen kräfteraubenden und oft scheinbar unüberwindbaren Streckenabschnitte, wie Badewanne, Machine, Carl’s Dinner, Dynamite und die bei den Fahrern besonders gefürchtete „Grüne Hölle“ forderten die Teilnehmer aufs Höchste und brachten viele von ihnen an ihre körperlichen und mentalen Grenzen.

Detaillierte Ergebnisse auf www.erzbergrodeo.at