h29

Fotos: Harald Illmer

h34

h54

h32

h48

Start in Admont mit „Pucherl-Trophy”

Samstag, 25. August 2018

ARBÖ Austrian Rallye Legends: 13. bis 15. September 2018

Bei der fünften Ausgabe der Austrian Rallye Legends powered by ARBÖ von 13. bis 15. September 2018 ehrt Österreichs Historischer Rallye-Event die erfolgreichen Kleinwägen des Sports: Der „Salzburg-Käfer“ am Plakat, die „Pucherl-Trophy“ mit elf kultigen Steyr-Puch am Samstag als spezieller Leckerbissen im Vorprogramm. Rund 130 Teams sind bei der Rallye in Admont am Start.

Admonts Mann mit der roten Kappe, Kurt Gutternigg, der gemeinsam mit seiner Familie, dem ARBÖ Admont, guten Freunden und dem MSC Pyhrn-Priel die ARL organisiert, spürt also weiterhin den großen Zuspruch von Fans und Aktiven, der bei den Historischen Rallye Festivals eher zu- als abnimmt.

Diese Erfahrung konnten auch jene Festivals in ganz Europa teilen, die gemeinsam mit den Austrian Rallye Legends die „Slowly Sideways European Series“ bilden – das spanische Rallyefestival Trasmiera, der deutsche Kult-Event „Eifel Rallye Festival“ und das französische „Vosges Rallye Festival“, die ARL bilden das große Finale in Österreichs schönsten Berg-Regionen. Nicht wenige der aus ganze Europa anreisenden Aktiven verbinden die Rallye daher mit einigen erholsamen Urlaubstagen im Gesäuse oder der Region Pyhrn-Priel – rund ein Drittel des Feldes kommt aus Deutschland, Frankreich, Tschechei oder Ungarn. Mitunter nehmen die Rallyepiloten auch stunden-, ja sogar tagelange Intercontinental-Reisen in Kauf, um dabei zu sein, wenn bei den Austrian Rallye Legends powered by ARBÖ die „goldenen Zeiten des Rallyesports“ noch einmal erlebt werden können…

Der älteste Bolide im großartigen Feld der fünften ARL-Ausgabe ist jener Austin A30, der 1956 mit dem Sieg bei der holländischen Tulpen-Rallye, damals ein Lauf zur Rallye-Europameisterschaft, für Aufsehen sorgen konnte.

Aus unserem deutschen Nachbarland stammt auch die Besatzung Dirk Richter/Anja Vogel des Ford Escort RS Cosworth WRC. Ein weiteres World Rally Car bringt deren Landsmann Ronald Leschhorn nach Admont, dessen ROMO Motorsport Team die S2000-Einsätze von Franz Wittmann junior in der damaligen IRC betreut hat. Leschhorn zündet bei den Austrian Rallye Legends ein Toyota Corolla WRC.

Niemand geringerer als Kris Rosenberger wird mit seinem Subaru Impreza WRC die Herzen der Fans höher schlagen lassen. Zumindest ist das der Plan – da heuer bereits mehrmals diverse „Kinderkrankheiten“ das wunderschöne Kultauto lahmgelegt haben, hat Rosenberger auch einen seiner Porsche im Gepäck, der Fahrspaß ist mit beiden Boliden so gut wie garantiert…

Einen standesgemäßen Ersatz für seinen bei einem Show-Event in Melk zerstörten Escort bringt Max Lampelmaier an den Start. Stefan Reininger hat auch mit 68 noch lange nicht genug und kämpft mit seinem Honda Integra regelmäßig um ARC- oder auch ORC-Punkte.

Albert Bellschan von Mildenburg zündet in Admont einen Renault Alpine A110, auf dem „heißen Sitz“ darf Gattin Elke die wunderbare Stimmung genießen.

www.arboe-rallye.at