FROHNLEITEN,AUSTRIA,19.SEP.18 - GOLF, Goesser Medienturnier, GC Murhof. Image shows Gerald Stangl (Murhof Gruppe), Ronald Zentner (Goesser), Gerhard Koch (ORF) and Klaus Geyrhofer (Murhof Gruppe). Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

v.l.: Gerald Stangl (Murhof Gruppe) Ronald Zentner (Verkaufsdirektor Gösser), Gerhard Koch (ORF Steiermark) und Klaus Geyrhofer (Murhof Gruppe).

Fotos: gepa pictures

Fotos: gepa pictures

Ronald Zentner mit den Nettosiegern Heri Hahn und Thomas Seidl und Waltraud Endthaller (Murhof Gruppe).

Ronald Zentner mit den Nettosiegern Heri Hahn und Thomas Seidl und Waltraud Endthaller (Murhof Gruppe).

Abbruch drohte

Donnerstag, 20. September 2018

Beinahe-Drama beim Gösser Medienturnier am Murhof

Beim „Einschlagen und Putten“, dem Aufwärm-Ritual der Golfer vor Turnieren, ist immer eine gewisse Nervosität und Anspannung zu spüren – auch bei Amateuren und wenn es nicht um einen begehrten Titel geht. Schlagen doch etliche ambitionierte Fast-Profis ab, wie gestern beim Gösser Medienturnier am Murhof.

Sobald es in der Umgebung zu blitzen und zu donnern beginnt, werden die Verantwortlichen jedes Golfplatzes nervös. So geschehen auch gestern nach der Start-Phase am Murhof, dem klassischen, weil ältesten Golfplatz der Mayr-Melnhof-Gruppe nördlich von Graz. Denn Golfschläger – viele davon in Metall ausgeführt – ziehen Blitze fast magisch an. Die Golf-Historie ist voll von dramatischen Vorfällen. Daher verfügt die Mayr-Melnhof-Golf-Gruppe über einen speziellen Zugang zum Wetter-Cockpit von Ubimet. Turnierleiter Gerald Stangl erhielt dort die Info: „Blitze in sieben Kilometer Entfernung.“ Stangl wollte schon das Blas-Signal zum Turnier-Abbruch geben. „Jetzt sind es 16 Kilometer“, hieß es wenige Augenblicke später und damit entspannte sich die Lage. „Ihr Journalisten wart nie in Gefahr“, besänftigte er später im Klubhaus.

Regen setzte ein. Dieser gehört zum Golfen als Outdoor-Sport einfach dazu und so konnte zu Ende gespielt werden. Nach rund fünf Stunden und 18 gespielten Löchern gab es im Klubhaus den Applaus für die Sieger. Ronald Zentner, Gastgeber und Brauunion-Verkaufsdirektor Süd, gratulierte allen Flights zu den ansprechenden Leistungen. Selbst schaffte er den vierten Platz. Ganz oben am Podium in der Netto-Wertung standen Heri Hahn (Grazetta) und Thomas Seidl (Antenne). Am zweiten Platz folgten Karlheinz Wieser (Agentur Power-Play) und Gerald Stangl (Murhof). Den dritten Platz schafften Peter Ausserhofer (Kleine Zeitung) und Hans Gödel (Apa).

Mit Gottfried Bichler (Antenne) als Flight-Chef – er spielte phasenweise ganz großes Golf – durfte sich Klipp über einen Spitzenplatz unter 14 angetretenen Medien-Flights freuen. Dahinter landeten begabte Golfer wie Robert Eichenauer und Marcus Strohmaier (Weekend), Michael Schuen (Kleine Zeitung), Martin Ritzer (gepa pictures), Elvira und Siegmund Birnstingl (Grazetta), Thomas Bauer (Krone), Arnold Jaritz (Magazin Spirit), Gerhard Koch (ORF Steiermark), Philip Fürstaller (Woche), Sigurd Aulibauer (Bruunion), Alexander Pansi (111media), Günter Sagmeister (Kleiner Zeitung), Andreas Holzmüller (Golfverband), Klaus Geyrhofer (Murhof-Gruppe), Harald Kopp (Golf Week Medien) und das Trio Waltraud, Daniela und Fritz Perzl (Journal Graz).