LR Barbara Eibinger-Miedl (M.) mit den Gewinnern (v.l.): Bernhard Grentner (GF Innofreight Solutions), Martin Smolka (JOANNEUM RESEARCH), Christoph Schöggler (GF Aurox GmbH), Dieter P. Gruber (Polymer Competence Center Leoben), Jörg Schönbacher (CFO Usound), Manfred Schweinzger (EPCOS)

LR Barbara Eibinger-Miedl (M.) mit den Gewinnern (v.l.): Bernhard Grentner (GF Innofreight Solutions), Martin Smolka (JOANNEUM RESEARCH), Christoph Schöggler (GF Aurox GmbH), Dieter P. Gruber (Polymer Competence Center Leoben), Jörg Schönbacher (CFO Usound), Manfred Schweinzger (EPCOS)

SFG-GF Burghard Kaltenbeck

SFG-GF Burghard Kaltenbeck

Stimmungsvolle Projektionen auf den Tischen ...

Stimmungsvolle Projektionen auf den Tischen ...

LR Barbara Eibinger-Miedl, Montanuni-Vizerektorin Martha Mühlburger, ModeratorMathias Pascottini

LR Barbara Eibinger-Miedl, Montanuni-Vizerektorin Martha Mühlburger, ModeratorMathias Pascottini

20180912-IMG_9535 klein Logo

Die Sieger des Fast Forward Award 2018 stehen fest

Donnerstag, 13. September 2018

Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl zeichnete gestern im Messe Congress Graz die innovativsten Projekte steirischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit dem Fast Forward Award aus, dem Wirtschaftspreis des Landes Steiermark.

„Neue Wege zu gehen bedeutet neue Ideen zu entwickeln und diese auch umzusetzen. Es bedeutet aber auch, Mut und Risikobereitschaft aufzubringen. Ich freue mich über den herausragenden Erfindergeist in unseren Betrieben und Forschungseinrichtungen. Dieser ist ausschlaggebend dafür, dass die Steiermark eine der innovativsten Regionen in Europa ist. Dadurch werden Arbeitsplätze und Lebensqualität in unserem Bundesland gesichert. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger und Nominierten“, so Landesrätin Eibinger-Miedl.

Kühlung auf Knopfdruck
In der Kategorie Kleinstunternehmen (weniger als 10 MitarbeiterInnen und weniger als 2 Millionen Euro Jahresumsatz) gewann die Aurox GmbH aus Graz mit dem Projekt „Aurox Headband“. Das Stirnband ermöglicht präzise Kühlung im Stirn- und Schläfenbereich und steigert dadurch die Konzentrationsfähigkeit und das Wohlbefinden. Egal ob bei der Arbeit, beim Sport oder zu Hause: das patentierte Thermomanagement ermöglicht erstmals eine ortsunabhängige tragbare Kühlung.

Kleine Lautsprecher sorgen für große Revolution
Bei den Kleinunternehmen (weniger als 50 Mitarbeiter und weniger als 10 Millionen Euro Jahresumsatz) siegte das Grazer Unternehmen USound mit dem Projekt „MEMS – Mikrolautsprecher für Kopfhörer, Smartphones, VR-Headsets und Wearables“. In fast jedem Elektrogerät sind heute traditionelle Lautsprecher verbaut. Neue Mikrolautsprecher versprechen die Revolution in diesem Bereich. Was die LED-Technologie in der Optik erreicht hat, bedeutet Piezo-MEMS-Technologie für die Akustik. Die kleinen Komponenten kommen künftig so gut wie überall zum Einsatz. Kleinere Smartphones, bessere Lautsprecher oder perfekter Sound aus dem Autodachhimmel sind ab sofort möglich.

Schiene als zukunftsweisender Stammtransport
Das siegreiche Mittelunternehmen (weniger als 250 MitarbeiterInnen und weniger als 50 Millionen Euro Jahresumsatz) ist die Innofreight Solutions GmbH aus Bruck an der Mur. Sie wurde für das Projekt „Smart GigaWood – Innovativer digitalisierter Hochleistungswagon für Holz und weitere KV-Module“ ausgezeichnet. Der Smart GigaWood Wagon soll den Großteil der Holzlieferungen von der Straße auf die Schiene verlagern. Der besonders leichte Hochleistungswagon für den Rundholztransport ist die Basis für ein optimal entwickeltes Logistiksystem. Er verspricht eine Produktivitätssteigerung um bis zu 40 Prozent für Logistikunternehmen und Eisenbahngesellschaften.

Feuer und Flamme für unbrennbare Akkus
In der Kategorie Großunternehmen (mehr als 250 Mitarbeitern) gewann die EPCOS OHG aus Deutschlandsberg mit dem Projekt „CeraCharge – Der unbrennbare Li-Ionenakkumulator“. Li-Ionen-Akkus werden derzeit nahezu überall verbaut, wo hohe Energiespeicherfähigkeit auf kleinem Raum gefragt ist. Der größte Nachteil dieser Technik: latente Brandgefahr. Keramische Vielschichtkondensatoren können sich nicht entzünden, sind allerdings nicht in der Lage in vergleichbarer Menge Energie zu speichern. CeraCharge bringt jetzt die Vorteile erstmals zusammen. In kompakter Bauweise entstehen nicht-brennbare und leistungsfähige, vollkeramische Festkörper-Akkus.

Lebensrettendes Mittel gegen resistente Keime
Bei den Institutionen der angewandten Forschung und Entwicklung setzte sich JOANNEUM RESEARCH mit dem Projekt „Diagnostik zur flächendeckenden Früherkennung antibiotikaresistenter Keime“ durch. Die größte Gefahr für die Gesundheit im Krankenhaus sind Keime, gegen die mit Antibiotika nichts ausgerichtet werden kann. Mit einem herkömmlichen Labor dauert die Analyse zwischen 24 und 72 Stunden, zu langsam für schnelle Therapie und rasche Eindämmung. Mit der Pionierarbeit schafft das europaweite Projekt unter steirischer Führung erstmals eine schnelle und sichere Vor-Ort-Bestimmung. Das Minilabor auf einem Chip bringt sofort, kostengünstig und flächendeckend die gewünschte Nachweisreaktion.

Roboter durchschaut Qualitätsverbesserung
Ein Sonderpreis wurde beim Fast Forward Award 2018 unter dem Motto „Qualität beflügelt Digitalisierung“ verliehen. Ausgezeichnet wurde das Polymer Competence Center Leoben (PCCL) für das Projekt „Neues High-Speed-Verfahren für die Qualitätsinspektion von 3D-Bauteilen“. Schöne Oberflächen sind ein wichtiges Kriterium für einen Kauf. In der Herstellung war die lückenlose Kontrolle von 3D-Teilen oder strukturierten Oberflächen bisher so gut wie unmöglich. Durch Robot-Vision in Kombination mit künstlicher Intelligenz wird die exakte und vollständige Prüfung nun weltweit erstmals realisiert. Die hohe Geschwindigkeit, der Einsatz bei stark gekrümmten Flächen, die exakte Behandlung der Ränder sowie die Berücksichtigung von Oberflächenstrukturen bedeuten eine Revolution für den Produktionsprozess.

Mehrstufige Auswahl
Die rund 120 für den Fast Forward Award eingereichten Projekte wurden durch das Industriewissenschaftliche Institut (IWI) bewertet und daraus wurde eine Shortlist mit insgesamt 30 Projekten erstellt. Die Öffentlichkeit konnte anschließend mittels Online-Voting abstimmen. So wurden in jeder der fünf Kategorien drei Projekte für das Finale nominiert, aus denen eine Jury mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung die Sieger kürte.

Fotos: Heimo Ruschitz

  • LR Barbara Eibinger-Miedl (M.) mit den Gewinnern (v.l.): Bernhard Grentner (GF Innofreight Solutions), Martin Smolka (JOANNEUM RESEARCH), Christoph Schöggler (GF Aurox GmbH), Dieter P. Gruber (Polymer Competence Center Leoben), Jörg Schönbacher (CFO Usound), Manfred Schweinzger (EPCOS)