kl Bild1_Prozessaward RLB Steiermark

Foto (Lukas Dostal / v.l.): GP-Vorstand Karl Wagner mit den Process Award-Siegern Vorstandsdirektor Matthias Heinrich sowie den RLB-Prozess-Umsetzern Eva Kiendl und Peter Steger, weiters Markus Novak vom WIFI

Process Award für RLB Steiermark

Dienstag, 27. November 2018

Die Gesellschaft für Prozessmanagement (GP) hat wieder den renommierten Process Award vergeben. Dieser zeichnet Firmen aus, die ihre Organisation mit Hilfe von Prozessmanagement weiterentwickeln. Dabei hat der Kreditprozess für Kommerzkunden der Raiffeisen-Landesbank (RLB) Steiermark das höchst mögliche Level 5 erreicht und ist damit Österreichs bester Prozess 2018. „Perfekte Kreditprozesse ermöglichen individuelle und zugleich rasche Kreditentscheidungen für Unternehmen. Zusammen mit der hochwertigen Kundenbetreuung verschafft uns dies einen wichtigen Wettbewerbsvorteil“, betont RLB-Vorstandsdirektor Matthias Heinrich. „Für den ausgezeichneten Kreditprozess setzen wir spezielle Werkzeuge ein, um für die Firmenkunden rasche Lösungen mit hoher Qualität zu ermöglichen.“ Im Rahmen eines speziell entwickelten Prozess-Designs kommt eine in Graz entwickelte Software zum Einsatz. Diese macht alle Arbeitsschritte sowie Qualitäts- und Zeitvorgaben transparent, mess- und steuerbar. Zusammen mit dem Know-how der Mitarbeiter gelingt dadurch eine kontinuierliche Verbesserung der Abläufe. Damit schaffte es der eingereichte Prozess zum höchstmöglichen Level 5 in der Bewertung und auch zum Gesamtsieg.

„Für uns ist das Prozessmanagement ein wesentlicher Hebel für mehr Qualität und Effizienz“, so Heinrich. „Wichtig ist, dass wir diese hohe Auszeichnung im Bereich von Unternehmensfinanzierungen erreicht haben, also im Kernbereich unseres Bankgeschäfts. Wir freuen uns über diese hohe Auszeichnung und sehen darin Ansporn für die permanente Weiterentwicklung.“