export-klein

ICS-Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Roth, Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und WK-Präsident Josef Herk (v.l.) freuen sich über die positive Entwicklung der steirischen Exportwirtschaft. Foto: Land Steiermark

Steirischer Export weiter im Aufwind

Montag, 07. Januar 2019

„Die steirische Exportwirtschaft hat ihrer Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Unsere Unternehmen punkten mit ihren Produkten und Dienstleistungen auf ausländischen Märkten und haben damit wesentlich dazu beigetragen, dass wir 2018 erstmals die Marke von 500.000 unselbständigen Beschäftigungsverhältnissen im Jahresschnitt knacken konnten. Besonders erfreulich ist, dass wir auf all unseren Hauptabsatzmärkten deutliche Zuwächse verzeichnen konnten“, so Landesrätin Eibinger-Miedl.

Der steirische Außenhandel erreichte im ersten Halbjahr 2018 neue Rekordwerte. Mit einem Plus von 19,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr war die Steiermark mit großem Abstand der Exportsieger unter den österreichischen Bundesländern vor Niederösterreich (plus 8,3 Prozent) und Salzburg (plus 8,2 Prozent). „Die heimischen Warenexporte sind um zwei Milliarden auf 12,4 Milliarden Euro gestiegen. Damit war die Steiermark für die Hälfte des gesamten österreichischen Exportwachstums verantwortlich“, freuen sich Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, der steirische Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk und der Aufsichtsratsvorsitzende des Internationalisierungscenter Steiermark Jürgen Roth.

Josef Herk, Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark: „Ob großes oder kleines Unternehmen, der Blick über den Tellerrand des Binnenmarkts ist wichtig. Denn Wachstum und damit mehr Beschäftigung wird künftig nur mehr über den Export möglich sein. Hier steht den steirischen Produkten ein Markt von sieben Milliarden Kunden offen. Als Wirtschaftskammer unterstützen wir unsere Betriebe hier mit einem umfangreichen Serviceangebot.“

ICS-Aufsichtsratsvorsitzender Jürgen Roth: „Mit dem Internationalisierungscenter Steiermark hat die Wirtschaftskammer gemeinsam mit der Industrie und dem Land eine einzigartige Einrichtung ins Leben gerufen. Einen One-Stop-Shop für alle Exportunternehmen, der darüber hinaus auch Tür und Tor zu den weltweit mehr als 110 Stellen der Außenwirtschaft Österreich (AWO) öffnet. Bemühungen, die im wahrsten Sinne des Wortes von Erfolg gekrönt sind, wie ein Blick auf die Exportstatistik zeigt.“