kl PK Jobbörse

v.l. Gregor Fasching (Projektleiter), Leopold Strobl (Leitung Wirtschaftsservice - Wirtschaftskammer Steiermark), Ursula Strohmayer (Leitung Abteilung Bildung -Arbeiterkammer Steiermark), Ursula Lackner (Landesrätin für Bildung und Gesellschaft), Ursula Theißl (LOGO Geschäftsführerin), Karl-Heinz Snobe, MA (Landesgeschäftsführung AMS Steiermark) Foto: LOGO jugendmanagement

Jobbörse: Chance für Jugendliche

Mittwoch, 13. Februar 2019

2018 wurden 6.715 Jobangebote (3.043 LOGO JOBBÖRSE + 3.672 AMS-Ferienjobs) bekannt gegeben und online gestellt. Insgesamt wurde die Jobbörse 58.380 Mal aufgerufen, was ein Plus im Vergleich zum Vorjahr von 4.253 Zugriffen bedeutet. Damit feiert die LOGO Jobbörse auch im 24. Jahr einen weiteren Rekord, der sich sehen lassen kann! Hinsichtlich des Vermittlungserfolges gibt es keine verlässlichen Zahlen.

Seit 1995 ist die LOGO Jobbörse eine der Top-Adressen für junge Menschen auf Jobsuche in der Steiermark.  „Die Jobbörse ist das älteste und erfolgreichste Projekt von LOGO. Das Projekt profitiert auch weiterhin von der Zusammenarbeit der starken Partner: Beginnend mit dem Land Steiermark, vertreten durch Landesrätin Ursula Lackner, der Wirtschaftskammer Steiermark, dem AMS Steiermark und der Arbeiterkammer Steiermark konnten wir ein starkes Netzwerk gewinnen, um jungen Menschen einen idealen Start ins Berufsleben zu ermöglichen“, so Ursula Theissl, Geschäftsführung von Logo Jugendmanagement bei der heutigen Presskonferenz in Graz. Die Jobbörse ist wie ein Wein: Je älter, desto besser“, freut sich Ursula Strohmayer, Leitung Abt. Bildung AK Steiermark. Für 600 Firmen ist die Plattform die Anlaufstelle, um bis zu 7.000 Ferial- und Nebenjobs, Praktika und Lehrstellen an steirische Jugendliche zu vermitteln.

„Nicht zuletzt ist der Ferialjob oft der direkte Einstieg ins Berufsleben. Schließlich bekommen Jugendliche damit oft schon einen Fuß in die Türe beim jeweiligen Unternehmen – und wer sich bewährt, bekommt manchmal auch ein Angebot, gleich nach der Ausbildung fix anzufangen,“ so Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft. „Schon vor 24 Jahren erkannte man die Zeichen der Zeit mit regionalen Entwicklungskonzepten nicht nur in Ballungsräumen.“

„Unternehmen können ihre Spitzen mit Ferialjobs und Praktika abdecken und Jugendliche die Arbeit in einem Betrieb beschnuppern“, erzählt Leopold Strobl, Leitung Wirtschaftsservice WKO Steiermark.

„Es braucht einen Wegbegleiter und Coach in der Jugendarbeitswelt, weil das Angebot immer breiter und undurchsichtiger wird“, fügt Karl-Heinz Snobe, Landesgeschäftsführung AMS Steiermark hinzu.

„Die TOP 3 Branchen sind Werbung/Promotion gefolgt von Erziehung/Bildung/Soziales und Maschinen/Fahrzeuge. Wir verzeichnen auch einen Anstieg bei Jobangeboten aus dem Ausland“, so Gregor Fasching, Projektleitung LOGO Jobbörse.