Konsules-Gruppe_07_03_2019-klein

Lob für die Zusammenarbeit mit der Verwaltung. Fotos: europa.steiermark.at | js

Landesrätin Barbara Eibinger Miedl mit dem Doyen der Honorarkonsules in der Steiermark, Rudi Roth, und mit der Konsulin von Sri Lanka, Edith Hornig.

Landesrätin Barbara Eibinger Miedl mit dem Doyen der Honorarkonsules in der Steiermark, Rudi Roth, und mit der Konsulin von Sri Lanka, Edith Hornig.

Konsularischer Korps unterstützt die steirische Außenpolitik

Freitag, 08. März 2019

Europalandesrätin Barbara Eibinger-Miedl empfing gestern die Mitglieder des Konsularischen Korps der Steiermark zu einem Meinungsaustausch über aktuelle politischen Themen. Sie unterstrich einerseits die positive Entwicklung im Rahmen einer Hochkonjunkturphase, die von der Steiermark „mit viel Schwung ausgenützt werden“ könne. Dies zeigen die Top-Ergebnisse aus der Wirtschaft, im Tourismus sowie auch die europaweiten Spitzenwerte im Bereich der Forschung und Entwicklung.

Vor dem Hintergrund des bevorstehenden, aber noch immer unklaren Brexit ging die Landesrätin ausführlich auf aktuelle Themen der Europapolitik ein. Besonders unterstrich sie die Zusammenarbeit mit den Honorarkonsules in der Steiermark, die auf den unterschiedlichsten Ebenen gut funktionieren und für das Land Steiermark als wesentliche Schiene der internationalen Kommunikation diene und so die steirische Außenbeziehungen unterstützen.

Der ungarische Honorarkonsul Rudi Roth hob als Doyen die Arbeit des Konsularischen Korps in der Steiermark hervor, wo die meisten Konsules aller Bundesländer tätig sind. Gleichzeitig bedankte er sich für die gute Kooperation mit den steirischen Verwaltungsstellen auf allen Ebenen, die die Konsules in ihrer Arbeit seit Jahren wesentlich unterstützen.