Farmsolutions_klein

Johannes, Matthias und Richard Ladenhauf haben schon vor 20 Jahren angefangen, mit Bewässerungssystemen zu experimentieren. Heute sind sie gefragte Spezialisten. „Wir arbeiten mit Leidenschaft daran, technische Aufgaben unserer Kunden zu lösen und deren Erträge zu sichern und zu verbessern“.

Fotos: Farmsolutions

Fotos: Farmsolutions

IMG_8590

DSC_0107

Drei gegen den Klimawandel

Montag, 29. April 2019

Junges oststeirisches Unternehmen macht mehr aus unserem Wasser

Die drei Brüder Johannes, Matthias und Richard Ladenhauf entstammen einem Obstbauernhof in Markt Hartmannsdorf. Sie wissen aus eigener, bitterer Erfahrung, was Wetterextreme wie Trockenheit in der Landwirtschaft bedeuten – im Extremfall das Ende der wirtschaftlichen Existenz. Und das Problem wird für die Bauern immer größer. Die Niederschläge werden weniger, und wenn sie kommen, dann in solcher Heftigkeit, dass sie der Boden nicht mehr aufnehmen kann. Also muss bewässert werden. „Wir haben schon vor 20 Jahren angefangen, mit Bewässerungssystemen zu experimentieren“, erzählt Richard Ladenhauf.

Er ist Geschäftsführer des im Jahr 2013 gegründeten Unternehmens Farmsolutions. „Die Leistung der Anlagen am Markt war nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben und weil Wasser eine kostbare Ressource ist, sollte es sparsam und verantwortungsvoll eingesetzt werden.“ Effizienzsteigerung war also angesagt. Mit Johannes, einem Experten in Sachen Wasserhydraulik, hatten die Ladenhauf-Brüder von Anfang an ein echtes Ass im Ärmel.

„Die jüngste Innovation und das Kernstück unseres Unternehmens sind wassersparende Frostschutzregner“, erzählt Johannes Ladenhauf im KLIPP-Gespräch. Ist doch aufgrund der Spätfröste in den letzten Jahren Frostberegnung von Obstkulturen zu einem wichtigen Thema geworden. „Es ist ein spezieller Niederdruck-Regner, der bei dieser sehr wasserintensiven Beregnungsart bis zu 20 Prozent Wasser und 30 Prozent Strom spart“, erklärt Ladenhauf.

Die drei Brüder sind gefragte Spezialisten für hoch effiziente und ressourcenschonende Bewässerung, Frostberegnung und Fertigation. Darunter versteht man die Kunst, die Nährstoffe für die Pflanze zum passenden Zeitpunkt und in der optimalen Konzentration an den richtigen Ort zu bringen. Die Kunden des oststeirischen Jungunternehmens kommen aus ganz Österreich, aber auch Deutschland, Holland oder aus der Schweiz. Richard Ladenhauf verrät das Erfolgsgeheimnis: „Während der Mitbewerber arbeitsteilig Planung, Bau und Montage von Anlagen teils sogar im Ausland organisieren muss, gibt es bei uns alles aus einer Hand. Das geht natürlich viel einfacher und damit schneller.“

Nun folgt der nächste Schritt: „Wir wollen expandieren und das Lager in Markthartmannsdorf erweitern“, sprechen die Brüder bevorstehende Investitionen an. Und so holte man die Steirische Wirtschaftsförderung SFG mit einer stillen Beteiligung an Bord. Der Leiter des SFG INVESTeams Alexander Schwarz betont: „Uns ist es sehr wichtig, dieses Projekt zum Thema Nachhaltigkeit optimal zu unterstützen.“