Unbenannt

„Der Masernausbruch im Jänner in der Steiermark hat die Impfbereitschaft deutlich erhöht. Von den angestrebten Durchimpfungsraten sind wir trotzdem noch weit entfernt. Im Landtag Steiermark hat es erst unlängst einen einstimmigen Beschluss gegeben, die Masernimpfung verpflichtend im Mutter-Kind-Pass zu verankern. Diese Forderung habe ich nun an das zuständige Bundesministerium für Gesundheit herangetragen und erhoffe mir eine entsprechende Reaktion. Auch eine Masern-Impfpflicht gilt es meiner Ansicht nach weiter zu diskutieren! In der Zwischenzeit weisen wir intensiv auf die Europäische Impfwoche von 24. bis 30. April mit dem Schwerpunktthema MMR-Impfung hin. Das Thema Impfen darf durch das Abflachen der Masernerkrankungen in der Steiermark keinesfalls wieder in den Hintergrund rücken!“, betont Gesundheitslandesrat Christopher Drexler.

„Der Masernausbruch im Jänner in der Steiermark hat die Impfbereitschaft deutlich erhöht. Von den angestrebten Durchimpfungsraten sind wir trotzdem noch weit entfernt. Im Landtag Steiermark hat es erst unlängst einen einstimmigen Beschluss gegeben, die Masernimpfung verpflichtend im Mutter-Kind-Pass zu verankern. Diese Forderung habe ich nun an das zuständige Bundesministerium für Gesundheit herangetragen und erhoffe mir eine entsprechende Reaktion. Auch eine Masern-Impfpflicht gilt es meiner Ansicht nach weiter zu diskutieren! In der Zwischenzeit weisen wir intensiv auf die Europäische Impfwoche von 24. bis 30. April mit dem Schwerpunktthema MMR-Impfung hin. Das Thema Impfen darf durch das Abflachen der Masernerkrankungen in der Steiermark keinesfalls wieder in den Hintergrund rücken!“, betont Gesundheitslandesrat Christopher Drexler.

www.vorsorgemedizin.st

www.vorsorgemedizin.st

Schwerpunkt Masern-Impfung

Mittwoch, 24. April 2019

Europäische Impfwoche von 24. bis 30. April 2019

Masern sind sehr ansteckend und gefährlich. Ohne Impfschutz bzw. eine bereits durchgemachte Erkrankung liegt die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung bei 95 Prozent. Bei jedem zehnten Fall ist mit schweren Folgeerkrankungen bis hin zum Tod zu rechnen. Die Masern-Impfung bietet höchstmöglichen Schutz und ist gratis für Menschen jeden Alters.

95 Prozent der Bevölkerung müssen zwei Teilimpfungen erhalten, um sicheren Schutz vor Epidemien zu gewährleisten. Die Europäische Impfwoche von 24. bis 30. April 2019 ist in der Steiermark daher der MMR-Impfung (Masern, Mumps, Röteln) gewidmet. Man bekommt sie ab dem vollendeten 9. Lebensmonat gratis bei den steirischen Haus- und Kinderfachärzten und in den Gesundheitsämtern der Bezirkshauptmannschaften, im Magistrat Graz und in der Impfstelle des Landes Steiermark – das ganze Jahr. Die Europäische Impfwoche wird jeden April in der gesamten Europäischen Union begangen, um das Bewusstsein für die Bedeutung von Impfungen für die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen zu stärken.

Das Gesundheitsressort des Landes Steiermark und die Wissenschaftliche Akademie für Vorsorgemedizin wollen die Masern-Impfung weiter im Fokus behalten. 81,5 Prozent der drei- bis fünfjährigen steirischen Kinder sind zum Stichtag 15.03.2019 vollständig geimpft (zwei Teilimpfungen), das sind um fast zwei Prozent mehr als im Jahr davor. 89,8 Prozent haben zumindest eine MMR-Impfung erhalten. Im Umkehrschluss sind immer noch 10 Prozent der Kinder ohne MMR-Impfung.

Von Jänner bis März 2019 wurden in der Steiermark 15.543 MMR-Impfungen verabreicht. Das sind 10.192 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres – eine Steigerung von 190 Prozent!