Sieger Sonderpreis VERENA powered by Verbund: TDK Electronics GmbH & Co OG In Kooperation mit der Graz University of Technology v.l.n.r.: Wolfgang Anzengruber (Verbund Vorstandsvorsitzender), Sieger TDK Electronics (Masahiro Oishi, Manfred Schweinzger, Markus Puff, Yongli Wang) und Margarete Schramböck (Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort).

Die Preisträger (Mitte) mit Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Margarete Schramböck (re.) und Wolfgang Anzengruber, Vorsitzender des Vorstands der Verbund AG (li.). Foto: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort/APA-Fotoservice/Hörmandinger

180929_PR_Staatspreis Innovation_Sonderpreis VERENA_CeraCharge_plain

Sonderpreis VERENA für Projekt CeraCharge von TDK und der TU Graz

Dienstag, 02. April 2019

Die TDK Electronics GmbH & Co OG, ein in Deutschlandsberg ansässiges Unternehmen der TDK Group, hat einen der höchsten österreichischen Preise für Innovation erhalten. Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort zeichnete den CeraCharge mit dem Sonderpreis VERENA aus, der im Rahmen der jährlichen Verleihung des Staatspreises Innovation vergeben wird. Der Preis würdigt Unternehmen, die in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und E-Mobilität innovative Projekte mit Universitäten, Fachhochschulen oder anderen Forschungseinrichtungen umgesetzt haben.

„Wir freuen uns und sind sehr stolz, dass unsere Entwicklungsarbeit auf dieser Ebene gewürdigt wird“, so Manfred Schweinzger, der zusammen mit Markus Puff die Abteilung Corporate Research & Development der TDK Piezo & Protection Devices Business Group leitet, und die Auszeichnung entgegennahm. Am Standort Deutschlandsberg wird der CeraCharge zur Serienreife gebracht, TDK in Japan hatte das Produkt bis hin zum Prototypen entwickelt. Die TU-Graz unterstützt bei der Charakterisierung der Materialien und inneren Grenzflächen.

Der CeraCharge ist der weltweit kleinste, mit Surface-Mounted Device (SMD)-Technologien weiterverarbeitbare Lithium-Ionen-Akkumulator bestehend aus einem keramischen Vielschicht-Festkörper. Dadurch ist er besonders sicher: Er kann weder in Brand geraten noch explodieren, und auch die Gefahr, dass Flüssigkeit ausläuft, ist nicht gegeben. Um Kapazität und Spannung zu erhöhen, lassen sich nahezu beliebig viele dieser Akkumulatoren parallel und in Serie schalten. Dadurch eignen sie sich für viele Anwendungen vor allem im Bereich des Internet of Things.