20190402_steiermärkische-sparkasse_pressefoto_web

Vorstandsvorsitzender-StellvertreterFranz Kerber, Vorstandsvorsitzender Gerhard Fabisch, Vorstandsmitglied Sava Dalbokov und Vorstandsmitglied Georg Bucher (v.l.). Foto: NYR Design & Photography

Steiermärkische: Freude über Rekordjahr

Dienstag, 02. April 2019

Alle wichtigen Geschäftskennzahlen zeigen im Steiermärkische-Sparkasse-Konzern nach oben. „Der Gewinn nach Steuern beträgt 178 Millionen Euro – das beste Ergebnis in der knapp 200-jährigen Geschichte“, gab Vorstandsvorsitzender Gerhard Fabisch bei der Präsentation des Jahresergebnisses 2018 bekannt. Dieser Erfolg fußt auf überdurchschnittlichen Ergebnissen im Inland, aber auch die Tochterbanken am Westbalkan waren deutlich über Plan.

„Über 6 Milliarden Euro betrugen die Kommerzfinanzierungen. Damit einher geht ein Wachstum von 7 Prozent“, berichtet Franz Kerber, Kredit- und Kommerzchef und Generaldirektor-Stellvertreter. Bei den Krediten verzeichnet die Steiermärkische ein Wachstum von 6 Prozent, im Ausland schaffte man sogar ein Plus von 11 Prozent.

Sowohl im Immobiliengeschäft stieg das Volumen (575 Millionen Euro) und auch die Investitionsfinanzierungen für die Klein- und Mittelbetriebe (476 Millionen Euro) waren ein wesentlich Wachstumstreiber im abgelaufenen Jahr. Jedes zweite Unternehmen steht in der Steiermark in einer aktiven Geschäftsbeziehung zur Steiermärkischen Sparkasse. „Im Jahr 2018 konnten 1.575 Neukunden gewonnen werden, davon sind 40 Prozent Gründer bzw. Start-Ups“, so Franz Kerber, 66. Er wird sich altersbedingt in den nächsten Wochen in die Pension verabschieden.

Der Steiermärkische Sparkasse-Konzern ist der größte Anbieter von Finanzdienstleistungen im Süden Österreichs. 2.785 Mitarbeiter betreuen an 231 Standorten in der Steiermark und in Südosteuropa 711.611 Kunden. Der Marktanteil des Steiermärkische Sparkasse- Konzerns beträgt im steirischen Privatkundengeschäft ca. 30 %. In der Steiermärkische Sparkasse-Gruppe arbeiten 8.291 Mitarbeiter und betreuen an 490 Standorten rund 2,7 Millionen Kunden. Sparkasse bedeutet eine wirtschaftlich erfolgreiche Idee, die durch einen gemeinnützigen Gründungsgedanken festgelegt ist. (Stand: 31. Dezember 2018)

Dalbokov verlässt Vorstand – unfreiwillig

Wie bereits oben erwähnt zieht sich Franz Kerber nach 15 Jahren im Vorstand der Steiermärkischen altersbedingt zurück. Anders ist die Situation bei Sava Dalbokov. Dieser gehört seit 2010 dem Vorstand an. Es ist ja seit Monaten bekannt, dass sein Vertrag vom Aufsichtsrat der Steiermärkischen mit Friedrich Santner als Vorsitzenden nicht verlängert worden ist. Sava Dalbokov war für das Auslandsgeschäft in Südosteuropa verantwortlich. Er schaffte mit seinem Team im abgelaufenen Jahr, aber auch in den Jahren zuvor gute Ergebnisse. Er lässt offen, ob er auch in Zukunft für den Steiermärkische-Sparkasse-Konzern tätig sein wird.