kleinKlaus Hofstaetter

Klaus Hofstätter wurde 1967 geboren und studierte Betriebswirtschaftslehre an der Karl-Franzens-Universität Graz. Nach Stationen als Skilehrer in Australien und Österreich war Hofstätter vier Jahre als Weltcup- und Olympiatrainer im Damen Ski Alpin-Team des Österreichischen Skiverbandes tätig. Seine ersten Erfahrungen in der Seilbahnwirtschaft machte Hofstätter als Mountain Manager bei der Koralpenschilifte GmbH & Co KG, wo er für das gesamte operative Management verantwortlich war. Seit Mai 2011 ist er Alleinvorstand der Lienzer Bergbahnen AG. In dieser Funktion trägt er die Gesamtverantwortung für das Unternehmen und ist für die strategische und operative Führung sowie für die Erfolgs-, Investitions- und Budgetplanung zuständig. Darüber hinaus arbeitete Hofstätter auch als Projektmanager bei einem Softwareunternehmen sowie im Bereich Messeorganisation. Foto: kk

Neuer Geschäftsführer für Hauser Kaibling Bergbahnen

Donnerstag, 27. Juni 2019

Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl wird der Landesregierung in der heutigen Sitzung vorschlagen, Klaus Hofstätter als neuen Geschäftsführer der Hauser Kaibling Bergbahnen zu nominieren. Der derzeitige Vorstand der Lienzer Bergbahnen folgt damit Karl Schmidhofer nach, der die Geschäfte seit Jänner 2019 interimistisch führt. Hofstätter wurde von der Hearing-Kommission einstimmig als am besten geeigneter Kandidat empfohlen.

Von der Hearing-Kommission wurden als Gründe für die Empfehlung Hofstätters neben der langjährigen Führungserfahrung in der Seilbahnwirtschaft vor allem seine vielfältigen Kompetenzen betont.

„Mit Klaus Hofstätter erhält der Hauser Kaibling einen Geschäftsführer, der bereits viel Erfahrung im Wintersport, im Tourismus sowie in der Seilbahn-Branche sammeln konnte und somit über vielfältige und fundierte Fachkenntnisse verfügt. Ich bin daher überzeugt, dass er den Erfolgsweg der vergangenen Jahre fortsetzen wird und wünsche ihm für diese Aufgabe alles Gute. Bei Karl Schmidhofer bedanke ich mich für die Bereitschaft, die interimistische Leitung zu übernehmen. Er hat mit seiner Erfahrung und seinen Führungsqualitäten für die bisher erfolgreichste Wintersaison in der Geschichte des Hauser Kaibling gesorgt“, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Nach dem Beschluss der Landesregierung wird das Ergebnis des Bewerbungsverfahrens, das nach den Bestimmungen des Bundesstellenvergabegesetzes und unter Beteiligung einer externen Personalberatungsagentur durchgeführt wurde, der Generalversammlung der Hauser Kaibling Bergbahnen zur Beschlussfassung vorgelegt.