20190125-IMG_9427 klein Logo

„Der Zuschlag durch das BMVIT ist ein weiterer Meilenstein für die Steiermark. Wir können uns als Testgebiet für autonomes Fahren und nun auch autonomes Fliegen international als Kompetenzregion für die Mobilität der Zukunft positionieren“, so Wirtschafts- und Forschungslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl. Foto: Heimo Ruschitz

Steiermark wird Testgebiet für autonomes Fliegen

Dienstag, 18. Juni 2019

Das Infrastrukturministerium hat entschieden, das unter Führung der FH JOANNEUM und mit Unterstützung des Mobilitätsclusters ACstyria initiierte Projekt „AIRlabs Austria“ über die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) zu unterstützen. Damit wird die Steiermark zum Testgebiet für unbemannte Luftfahrzeuge. Im Rahmen von AIRlabs Austria wird ein österreichweit neuartiges Innovationslabor für autonomes Fliegen aufgebaut. „AIRlabs Austria wird wesentlich dazu beitragen, neue Technologien für die künftige Mobilität zu entwickeln und zu testen. Davon profitieren unsere Unternehmen und Forschungseinrichtungen“, so Landesrätin Eibinger-Miedl. Herzstück ist eine Testumgebung mit sämtlichen Entwicklungsstufen von der Simulation bis zu tatsächlichen Flugversuchen mit unbemannten Luftfahrzeugen im öffentlichen Luftraum. In diesem Zusammenhang wurden bereits mögliche Testgebiete im öffentlichen Luftraum erhoben. Die Steiermark erfüllt auf Grund der topographischen Vielfalt die Anforderungen sowohl für Tests im urbanen Raum als auch im hochalpinen Gelände. So kommen beispielsweise das Hochschwab-Gebiet oder die Region zwischen Graz und Leibnitz in Frage.