dav

Vize-Bgm. Werner Reisenhofer, Direktorin Andrea Köstenbauer (NMS), Silke Sattler-Beutle (Klassenvorstand der 1a NMS) und Martina Steininger vom Tourismusverband St. Ruprecht/Raab (v.l.). mit Schülern der 1. und 2. Klassen der NMS.

Fotos: TV St. Ruprecht / Steininger

Fotos: TV St. Ruprecht / Steininger

Entdecke dein historisches St. Ruprecht an der Raab

Freitag, 05. Juli 2019

Ein Reiseführer der besonderen Art – von Kindern für Kinder

Die Marktgemeinde St. Ruprecht an der Raab ist eines der ältesten Kulturzentren des oberen Raabtals. Die Ursprünge des Ortes sind im Jahre 860 zu suchen, als dieser erstmals erwähnt wurde. 1462 wurde St. Ruprecht an der Raab dann das Marktprivileg verliehen. Zeugen dieser stolzen Geschichte sind beispielsweise die Barockkirche im Ort, die Wallfahrtskirche Breitegg, der aus Kaiserzeiten stammende Park oder das älteste Flussbad der Steiermark. Gleichzeitig haben viele Gebäude und Objekte ihre Funktion im Laufe der Zeit mehrmals verändert und es sind nur noch Erzählungen und alte Fotos vorhanden.

Um diese Geschichte(n) einzelner Kulturdenkmäler und ausgewählter Objekte zu erzählen wurde nun ein „Historische Reiseführer von Kindern für Kinder“ entwickelt. Im Rahmen von Referaten, bei welchem immer Kleingruppen der 1. und 2. Klasse NMS je ein Objekt bzw. Gebäude zum Inhalt hatten, und einer Projektwoche wurde interaktiv mit Zeitzeugeninterviews, Zeichnungen, Fotos, Videos etc. die Geschichte ausgewählter Objekte und Kulturdenkmäler erarbeitet und in einer Broschüre zusammengefasst und im Internet auch noch umfangreicher dargestellt.

„Ziel des Projektes war es, dass unsere Schüler die Geschichte ihres Heimatortes selbst erarbeiten und somit ihre Heimatgemeinde besser kennen lernen“, erläutert die Direktorin Andrea Köstenbauer. „Hierdurch soll ein Bewusstsein für die Bedeutung historischer Entwicklung geschaffen und die Zugehörigkeit und Identifikation zu St. Ruprecht an der Raab gestärkt werden.“

Der Reiseführer soll sowohl für Einheimische als auch Gäste ein interessantes Medium darstellen. Außerdem werden in weiterer Folge an rund 20 ausgewählten Objekten auch noch Informationstafeln aufgehängt. Das Projekt wurde im Rahmen des österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014-2020 LEADER, mit Unterstützung durch das Büro der Energieregion Weiz-Gleisdorf, ermöglicht. Der „Historische Reiseführer von Kinder für Kinder“ liegt im Marktgemeindeamt, bei allen touristischen Betrieben, auf der Raiffeisenbank und allen erforschten Objekten in St. Ruprecht an der Raab zur freien Entnahme auf.

Weitere Infos: www.hist-ruprecht.st.ruprecht.at