klienAndroid App

Vom Zyklustracker bis zum Baby: Die eigens entwickelte Zyklustracker App hilft Frauen, ihren Körper besser zu verstehen, denn sie kombiniert Kalenderfunktionen (z. B. fruchtbare Tage, Menstruation), die Dokumentation von Stimmungen bzw. Symptomen und visualisiert Statistiken. Der Zyklustracker kann unabhängig vom femSense Patch als erster Schritt am Weg zum Kinderwunsch verwendet werden. Fotos: femSense

kleinfemSense Kinderwunsch Patch

INNOVATION BELT GRAZ: Weltweit einzigartige Methode

Dienstag, 27. August 2019

Schneller schwanger werden mit App von femSense

Das innovative Grazer Unternehmen SteadySense ist einer der Finalisten beim diesjährigen Fast Forward Award 2019 (Kategorie „Mittlere Unternehmen“). Es hat eine weltweit einzigartige Methode zur Messung der fruchtbaren Tage von Frauen entwickelt. Das Kernstück dieser Produktinnovation ist ein intelligenter Temperaturmess-Patch, der in Kombination mit der femSense App – die ab sofort auch für Android-Handys verfügbar ist – die Erfüllung des Kinderwunschs von Paaren beschleunigt. Der femSense Kinderwunsch Patch besteht aus einem präzisen Temperatursensor, der in ein Hautpflaster eingehüllt ist.

„Unser Patch wird unter der Achsel aufgeklebt und während des Zyklus für einen Zeitraum von fünf bis sieben Tagen getragen. Der Patch misst in kontinuierlichen Abständen die Körpertemperatur und übermittelt sie automatisch ans Handy der Nutzerin. Die femSense App verarbeitet die Daten und zeigt die fruchtbaren Tage in der App an“, erklärt Werner Koele das weltweit einzigartige Produkt für Paare mit Kinderwunsch.

Michael Schenk, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, kommentiert die Weltneuheit: „Im täglichen Rhythmus unterliegt der menschliche Körper Temperaturschwankungen, die während des Schlafens jedoch ähnlich verlaufen. Beim Eisprung steigt die Körpertemperatur um 0,2°C bis 0,5°C. Das ist der sogenannte Basaltemperatursprung. Während herkömmliche Verfahren nur die Aufwachtemperatur messen, misst und vergleicht femSense Temperaturkurven von mehreren Tagen und ermittelt so zuverlässig den Eisprung.“