klein20190902_091938

v.l.: Edgar Wernbacher (tachten-wernbacher.at), Klaus Lobnik, Hans Wöls, Astrid & Andreas Krainer, Mike Johann, Jürgen Schneider & Max Leodolter, Claudia Flatscher, vorne: Peter Brandner & Franz Valland, Obmann TRV HOCHsteiermark

Frische, regionale und saisonale Produkte von hoher Qualität sind die wichtigsten Ingredienzien der Köche. Foto: Graschopf

Frische, regionale und saisonale Produkte von hoher Qualität sind die wichtigsten Ingredienzien der Köche. Foto: Graschopf

Als Geste des Danks gibt es eine hochsteirische Kochjacke

Als Geste des Danks gibt es eine hochsteirische Kochjacke

20190902_094830

20190902_095034

Dank für HOCHsteirische Haubenköche

Montag, 02. September 2019

Sie verwerten frische, regionale und saisonale Produkte – mit hoher Qualität

Passend mit einer Haube am Kopf – in Form einer grünen Pudelmütze – begrüßt Claudia Flatscher, Geschäftsführerin des Tourismusverband HOCHsteiermark gemeinsam mit dem Obmann Franz Valland die Medienleute am Brucker Schlossberg. Aber nicht nur die sind hier herauf gekommen – sondern auch die HOCHsteirischen Haubenköche.

„12 Hauben haben die acht HOCHsteirischen Haubenlokale von Gault & Millau Österreich in diesem Jahr abgesahnt“, freut sich Claudia Flatscher. Ihr ist es gelungen, fast alle – Thomas Schäffer musste leider absagen, er kocht – auf den Brucker Schlossberg zu lotsen, um ihnen „Danke“ zu sagen und sie vor den Vorhang zu holen.

So erkochten Jürgen Schneider und Heinz Reitbauer junior im Steirereck am Pogusch zwei Hauben. Beim Lurgbauer in St. Sebastian kocht Max Ledolter (zwei Hauben) auf, wobei ihm Rindfleischkreationen besonders am Herzen liegen. „Hausherr“ in Bruck ist Mike Johann mit zwei Hauben. In seinem Johanns kann man sich glücklich schätzen, wenn man einen Tisch ergattert, gibt es doch insgesamt nur vier Tische in seinem Lokal direkt am Murufer. Beim Krainer in Langenwang (zwei Hauben) kocht das junge Ehepaar Andreas und Astrid Krainer. Und im Hause Krainer ist auch das Geschirr selbst gemacht. „Mittlerweile habe ich fast schon das ganze Geschirr beisammen, habe alles selbst getöpfert – in meinem Tonstudio“, erzählt sie. Beim Hubinger in Etmißl (eine Haube) hat Hans Wöls das Zepter in der Hand: „Beim uns soll der Gast die Region schmecken können. Thomas Schäffer, der ehemalig jüngste Koch-Europameister werkt nun im Gasthaus Holzer in Neuberg (eine Haube). Im Spary in Kammern (eine Haube) schwingt Klaus Lobnik den Kochlöffel. Und frisch hinzugekommen ist Peter Brandner mit seinem „Port361“ in Leoben (eine Haube). „Wir sind ein reiner Abendbetrieb und nehmen den Gästen die Entscheidung ab – es gibt ein 5-Gang-Menü“, verweist er auf den Spruch: „Gegessen wird das, was auf den Tisch kommt.“

Und das sind in allen HOCHsteirischen Haubenlokalen zumeist frische, regionale und saisonale Produkte von hoher Qualität. Mit viel Fingerspitzengefühl kreieren die Köche ständig neue Speisen und Geschmackserlebnisse. „Unsere Gäste sollen sich immer wieder auf neue und innovative Interpretationen mit Bezug zur Region freuen“, lautet der Tenor aller HOCHsteirischen Haubenköche.

Als Geste des Danks bekommen sie am Brucker Schlossberg von Claudia Flatscher und Franz Valland eine hochsteirische Kochjacke überreicht: „Danke für die stets herzliche Gastfreundschaft, die immer an oberster Stelle steht, danke für die regionale Wertschöpfung, die jeder einzelne lebt und danke für die gute Kooperation innerhalb der Region.“