Pionier Pavillon aus Holz LKH Graz Süd West Fotograf Paul Ott

Das 2018 eröffnete Holzkrankenhaus. Foto: Paul Ott

Spatenstich vom neuen Holzkrankenhaus in der Steiermark (v.l.): Ärztlicher Direktor Michael Lehofer, Betriebsdirektor Bernhard Haas, Landesrat Christopher Drexler, Pflegedirektorin Eveline Brandstätter, KAGes-Vorstandsvorsitzender Karlheinz Tscheliessnigg, Elisabeth Grossmann und KAGes-Vorstand Ernst Fartek. Foto: Pachernegg

Spatenstich vom neuen Holzkrankenhaus in der Steiermark (v.l.): Ärztlicher Direktor Michael Lehofer, Betriebsdirektor Bernhard Haas, Landesrat Christopher Drexler, Pflegedirektorin Eveline Brandstätter, KAGes-Vorstandsvorsitzender Karlheinz Tscheliessnigg, Elisabeth Grossmann und KAGes-Vorstand Ernst Fartek. Foto: Pachernegg

Neus Holzkrankenhaus in der Steiermark

Montag, 30. September 2019

KAGes baut erneut Krankenhaus mit Holz und spart damit 1.680 Tonnen CO2

Passend mit hölzernen Schaufeln wurde der offizielle Spatenstich des neuen Holzkrankenhauses gefeiert. „Österreichweit gilt die KAGes unter den Spitalsbetreibern als Vorreiter im Bereich nachhaltiger Betriebsführung und klimafreundlichen Bauens“, KAGes-Vorstandsvorsitzender Karlheinz Tscheliessnigg.

Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass die Rückmeldungen der Ärzte und Patienten auf das im Vorjahr eröffnete Holzkrankhaus außerordentlich positiv ausgefallen sind, hat man sich erneut entschlossen, auf den Baustoff Holz zu setzen. Der Zubau bietet Platz für 36 Betten und erhält durch den Einsatz von Holz einen zusätzlichen therapeutischen Mehrwert. So werden Boden, Wand und Decke der Zimmer wie auch die Aufenthaltsbereiche in Echtholz ausgeführt. Dies führt zu einer Raumatmosphäre, die bislang im Spitalsbau noch nicht umgesetzt werden konnte.

Neben dem positiven Raumklima, spart die gewählte Massivholzbauweise gegenüber einer konventionellen Bauweise rund 1.680 Tonnen CO2. Der nachhaltige Bau wird mit heimischen Holz von steirischen Betrieben umgesetzt und wird im Juni die Türen für die ersten Patienten öffnen. Eine heilende Hülle, die zum Gesunden beitragen wird, meinte der ärztliche Leiter Michael Lehhofer.

Die Planung wurde wieder an Architekt Simon Speigner vergeben.