kleinHermann, Kunasek und Kogler bei der Plakatpraesentation

Landesparteisekretär Stefan Hermann, Landesparteiobmann Mario Kunasek und Landesgeschäftsführer Anton Kogler (v.l.) bei der Plakatpräsentation. Foto: FPÖ Steiermark/Wallner

„Unsere Plakatreihe verdeutlicht, dass die steirischen Freiheitlichen arbeiten, anstatt zu streiten. Im Gegensatz zu politischen Mitbewerbern setzen wir uns mit konkreten Zukunftsfragen auseinander und nennen ernsthafte Probleme beim Namen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die FPÖ die einzige echte Alternative zu einem noch stärkeren Linksruck in der Steiermark ist. Wer nachhaltige Reformen etwa in den Bereichen Pflege, Gesundheitsversorgung, Mindestsicherung und Asylwesen will, der ist bei den Freiheitlichen richtig – dafür kämpfe ich!“, so FPÖ-Landesparteiobmann und Klubobmann Mario Kunasek.

„Unsere Plakatreihe verdeutlicht, dass die steirischen Freiheitlichen arbeiten, anstatt zu streiten. Im Gegensatz zu politischen Mitbewerbern setzen wir uns mit konkreten Zukunftsfragen auseinander und nennen ernsthafte Probleme beim Namen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die FPÖ die einzige echte Alternative zu einem noch stärkeren Linksruck in der Steiermark ist. Wer nachhaltige Reformen etwa in den Bereichen Pflege, Gesundheitsversorgung, Mindestsicherung und Asylwesen will, der ist bei den Freiheitlichen richtig – dafür kämpfe ich!“, so FPÖ-Landesparteiobmann und Klubobmann Mario Kunasek.

Freiheitliche präsentieren Plakate für LT-Wahl

Montag, 28. Oktober 2019

Die Freiheitlichen werden sich im steirischen Landtagswahlkampf – nach dem breiten Wunsch der Öffentlichkeit – nicht mit sich selbst oder ihren Mitbewerbern beschäftigen, sondern mit Zukunftsfragen auseinandersetzen und Problemlösungskompetenz beweisen – lautet die Kernbotschaft bei der heutigen Vorstellung der Plakate für Landtagswahl am 24. November 2019. „Ganz nach dem Motto ‚Arbeiten, nicht streiten – Zukunft gestalten!‘ werden wir uns in den nächsten Wochen inhaltlich noch stärker positionieren, um nicht nur das Vertrauen der Wähler zurückzugewinnen, sondern auch im Sinne der steirischen Bevölkerung klare Lösungen auf die aktuellen Herausforderungen in unserem Land anzubieten. Wir werden in den kommenden Wochen alles daransetzen, die Menschen davon zu überzeugen, dass es in der Grünen Mark eine heimattreue Politik und eine klare Alternative zu Schwarz-Rot braucht“, so der geschäftsführende Klubobmann und Landesparteisekretär Stefan Hermann, Landesparteiobmann Mario Kunasek und Landesgeschäftsführer Anton Kogler bei der Pressekonferenz.

Ab dieser Woche werden in der ganzen Steiermark FPÖ-Plakate mit sechs verschiedenen Motiven zu sehen sein. Im Vordergrund stehen dabei die Themen Sicherheit, Zuwanderung, Soziales, Familie und Pflege sowie die Stärkung des ländlichen Raums. Zentrale Forderungen beziehen sich auf den Stopp der illegalen Zuwanderung und die Schließung von Asylrouten, um unsere Heimat zu schützen. Die Forderung nach dem Erhalt der bestehenden Spitalsstandorte und der Stärkung des ländlichen Raums sind ebenso präsent wie die Ermöglichung neuer Zukunftschancen für unsere Jugend und die Unterstützung steirischer Familien. Auch die verstärkte Förderung der „Pflege daheim“ sowie sichere und attraktive Pensionen sind den Freiheitlichen ein großes Anliegen. Darüber hinaus behandeln Schwerpunktthemen die Problematik des Islamismus und der Drogenkriminalität, wie sie vor allem in der Landeshauptstadt Graz vorherrschen.