kleinp_9940

v.l.: Moderator Harry Prünster, Braumeister Andreas Werner (Brauerei Göss), Leobens Bürgermeister Kurt Wallner, LH-Stv. Michael Schickhofer, Leobens 1.Vizebürgermeister Maximilian Jäger und Joachim Roth (Brau Union Österreich). Foto: Freisinger

Gösser Kirtag als Publikumsmagnet

Freitag, 11. Oktober 2019

Leobens heimlicher Nationalfeiertag – ein Fest für alle Sinne!

Einmal im Jahr – am Donnerstag nach dem ersten Sonntag im Oktober – herrscht Ausnahmezustand in Leoben. Dann, wenn es wieder heißt „Kirtag is“, sich die Innenstadt auf einer Strecke von vier Kilometern in die längste Standlmeile Österreichs verwandelt und sich an die 40.000 Besucher aus Nah und Fern ins Kirtagsgetümmel stürzen, um bei den rund 400 Marktfahrern Praktisches, Traditionelles und Kurioses zu entdecken.

„Was den Grazern das Aufsteirern und den Münchnern ihr Oktoberfest ist, ist für uns Leobener der Gösser Kirtag – ein fröhliches Fest, das Menschen aller Altersstufen verbindet und pure Lebensfreude mit gelebtem Brauchtum vereint“, freut sich Leobens Bürgermeister Kurt Wallner über den großen Zuspruch zu dieser Traditionsveranstaltung, die heuer bereits zum 183. Mal stattfindet.

Was 1836 dank eines Erlasses von Kaiser Ferdinand als Vieh- und Krämermarkt begann, hat sich mittlerweile zu einer der größten Traditionsveranstaltungen Österreichs entwickelt. Das abwechslungsreiche Programm mit traditionellem Bieranstich, Blasmusik und diversen Musikgruppen sorgte den ganzen Tag lang für beste Stimmung unter den zahlreichen Kirtagsbesuchern.

Auch für das leibliche Wohl war dank der vielfältigen kulinarischen Möglichkeiten bestens gesorgt. Egal ob Grillhendl, Lebkuchenherz oder doch eine Schaumrolle – der Gösser Kirtag ist ein Fest für alle Geschmäcker! So verwundert es auch nicht, dass an diesem Tag rund 9.000 Bratwürste sowie 5.000 Grillhendl konsumiert werden und der Durst mit bis zu 30.000 Krügerl Bier und dem einen oder anderen Glas Sturm gestillt wird.

Für die auswärtigen Gäste gab es heuer auf Initiative von Verkehrs- und Umweltlandesrat Anton Lang ein besonderes Zuckerl in Form der Aktion „Stundenkarte = Tageskarte“. Damit behielt jede beliebige Stundenkarte, die für eine Fahrt nach Leoben gelöst wurde, den ganzen Tag ihre Gültigkeit. Die umweltfreundliche und attraktive Alternative zum Individualverkehr wurde begeistert angenommen, was auf eine Wiederholung der Aktion bei künftigen publikumsintensiven Veranstaltungen hoffen lässt.