9783839225172

Fotos: Lucija Novak

Claudia Rossbacher (li.) und Sabine Flieser-Just mit Energie-Steiermark-Vorstandssprecher Christian Purrer bei der Buchpräsentation

Claudia Rossbacher (li.) und Sabine Flieser-Just mit Energie-Steiermark-Vorstandssprecher Christian Purrer bei der Buchpräsentation

_MG_5939

Nüchtern betrachtet war es besoffen besser

Donnerstag, 03. Oktober 2019

Duo Rossbacher/Flieser-Just präsentierte GenussSpur-Buch

Unüberschaubar ist die Anzahl der Publikationen über die Vielfalt der steirischen Gastronomie und der grünen Genusswelt. „Nüchtern betrachtet war es besoffen besser“, fällt einem beim Durchblättern des jüngsten Buches in Sachen gut Essen und Trinken von Claudia Rossbacher und Sabine Flieser-Just der Spruch auf einem Foto auf. Diesen findet man auf einer Tafel beim Wirtshaus Jagawirt am Reinischkogel. Es ist die erste Story im Buch mit dem Titel „Genuss.Spur.Steiermark“. Dieses wurde kürzlich im zehnten Stock der Energie Steiermark vorgestellt. Deren Chef, Vorstandssprecher Christian Purrer, freute sich: Das von der Energie Steiermark für die Recherchen zur Verfügung gestellte E-Mobil, ein BMW i3, streikte nie, auch nicht bei tiefwinterlichen Temperaturen und viel Schnee.

„Wir waren ein Jahr lang unterwegs“, so das Damen-Trio Sabine Flieser-Just, Claudia Rossbacher und Lucija Novak. 12.000 Kilometer, kreuz und quer durch die Steiermark, im Genussmobil, auf Schneeschuhen, zu Fuß und mit dem Fahrrad. Sabine Flieser-Just ist die Genussexpertin, Claudia Rossbacher bekanntlich Steirerkrimi-Autorin und Lucija die Fotografin. Das Trio: „Gekannt haben wir uns schon vorher und inzwischen sind wir dicke Freundinnen geworden. Und ja – unsere gemeinsame Reise durch die steirischen Regionen hat auch bei uns ihre GenussSpuren hinterlassen. Doch damit sind keineswegs nur ein paar läppische Extra-Kilos gemeint.“

Die drei Damen entdeckten wunderbare Genussplätze, haben in Kochtöpfe, Fässer und Bottiche geblickt, sind unzählige Treppen auf- und abgestiegen und durch steile Weingärten geklettert, haben Rezepte zusammengetragen oder selbst ausgetüftelt und gekocht. Sabine Flieser-Just: „Wir haben mit Landwirten, Winzern, Lebensmittelhandwerkern, Köchen, Gastronomen, Produzenten, darunter einigen Innovatoren, gesprochen. Keiner von ihnen hat einen einfachen Weg eingeschlagen. Doch alle arbeiten sie aus voller Überzeugung und mit Hingabe. Für die Heimat, die Menschen, die Natur, die uns so vieles schenken. Wenn wir ihnen nur achtsam und respektvoll begegnen.“

Und natürlich entschuldigen sich Claudia Rossbacher und Sabine Flieser-Just bei jenen dafür, die nicht im Buch Platz gefunden haben – wiewohl sie auch zu den Besten zählen. „Aber wer weiß, es gibt ja schon neue Pläne“, sagte sie bei der Präsentation, bevor auf das kulinarische Genießen angestoßen wurde.