20191118-IM4_8733 1920x1080

Präsident Industriellen Vereinigung Steiermark Georg Knill, Wolfgang Krug, Repräsentant ORFG Steiermark und CEO Value Holding, Russischer Botschafter in Österreich Dmitrij Ljubinskik, ORFG-Generalsekretär und -Gründer Florian Stermann und Rudolf Lukavsky, Österreichischer Wirtschaftsdelegierte in Russland.

Fotos: Heimo Ruschitz

Fotos: Heimo Ruschitz

Österreichisch-Russischen Freundschaftsgesellschaft (ORFG) in der Steiermark, unter der langjährigen Leitung des Russlandexperten Wolfgang Krug, ORFG-Projektmanagerin Anna Polz, Russischer Botschafter in Österreich Dmitrij Ljubinskik, ORFG-Vorstandsmitglied Viktoria Mukhina und ORFG-Generalsekretär und -Gründer Florian Stermann (v.l.).

Österreichisch-Russischen Freundschaftsgesellschaft (ORFG) in der Steiermark, unter der langjährigen Leitung des Russlandexperten Wolfgang Krug, ORFG-Projektmanagerin Anna Polz, Russischer Botschafter in Österreich Dmitrij Ljubinskik, ORFG-Vorstandsmitglied Viktoria Mukhina und ORFG-Generalsekretär und -Gründer Florian Stermann (v.l.).

„Chancen viel größer als Risiken“

Donnerstag, 21. November 2019

Österreichisch-Russischen Freundschaftsgesellschaft lud zur Diskussion

Anlässlich des Steiermark-Besuchs des Russischen Botschafters in der Republik Österreich und des Österreichischen Wirtschaftsdelegierten in Russland organisierte die Repräsentanz der Österreichisch-Russischen Freundschaftsgesellschaft (ORFG) in der Steiermark, unter der langjährigen Leitung des Russlandexperten Wolfgang Krug, eine Podiumsdiskussion und ein anschließendes Business-Dinner mit ausgewählten Meinungsmachern der politischen und wirtschaftlichen Szene des Bundeslandes.

Die Veranstaltung wurde im Parkhotel Graz ausgerichtet, wo in gemütlichem Rahmen in exklusiver Runde das Thema „Die Wirtschaftspolitik Österreichs und Russlands in 10 Jahren. Sind weitere Perspektiven möglich?“ erörtert wurde. Nach einer Begrüßungsrede vom Repräsentant der ORFG Steiermark Wolfang Krug, der während der späteren Diskussion auch als Moderator fungierte, und Dankesworten von ORFG Generalsekretär Florian Stermann legten die beiden Ehrengäste Ihre Ansichten zu den künftigen wirtschaftspolitischen Beziehungen ihrer beiden Länder dar.

„Der Wirtschaftsbereich im Allgemeinen entwickelt sich wieder stets nach oben: im Jahr 2018 ist der Warenumsatz um mehr als 40% im Vergleich zu 2017 – auf 5,8 Mrd. US-Dollar – gestiegen. Heuer, binnen nur acht Monaten, war bereits ein Anstieg auf 4,2 Mrd. US-Dollar zu verzeichnen“, so der russische Botschafter in Österreich, Dmitrij Ljubinskij. „Die bilaterale Dialogplattform für Wirtschaftstreibende funktioniert planmäßig. Österreichische Firmen setzen ihre Arbeit auf dem russischen Markt ungeachtet der antirussischen EU-Sanktionen fort. Einige davon nehmen heuer an der Erweiterung der Produktionskapazitäten in Russland aktiv teil und eröffnen ihre Werkstätte in unserem Land.“

Auch der Österreichische Wirtschaftsdelegierte in Moskau Rudolf Lukavsky bestätigte, dass es von der russischen Seite eine große Offenheit seitens Politik und Wirtschaft gebe. Darüber hinaus ermögliche eine niedrige Inflation gute Zusammenarbeit. „In Russland sind Chancen viel größer als Risiken. Was aber noch fehlt ist der Informationszugang. Dazu sind wir als Außencenter für die österreichischen Wirtschaftstreibenden als Anlaufstelle da.“

Und der russische Botschafter abschließend: „Wir machen alles, damit sich die ausländischen Investoren in Russland wohl fühlen. Aus meiner Erfahrung ist das Vertrauen das Wichtigste.“