Forschungspreise des Landes Stmk

Wissenschafts- und Forschungslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl mit der Preisträgerin und den Preisträgern der Forschungspreise 2019 v.l.: Tomas Antonic, Michaela Tanja Haindl, Dieter Schmalstieg. Foto: Fischer

Forschungspreise des Landes Steiermark verliehen

Samstag, 30. November 2019

Wissenschafts- und Forschungslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl verlieh im Weißen Saal der Grazer Burg die Forschungspreise des Landes Steiermark für das Jahr 2019. Der Erzherzog-Johann-Forschungspreis, der Forschungspreis und der Förderungspreis für Wissenschaft und Forschung sind mit je 12.000 Euro dotiert und werden jedes Jahr für herausragende Leistungen im Bereich der Wissenschaft und Forschung vergeben.

„Die Leistungen der steirischen Forscherinnen und Forscher sorgen dafür, dass unser Bundesland international einen Ruf als herausragendes Forschungsland genießt. Aus diesem Grund ist es mir ein großes Anliegen, diese Leistungen entsprechend zu würdigen. Mit den Forschungspreisen wollen wir darüber hinaus die Bedeutung der Forschung für die Menschen in der Steiermark bewusst machen“, so Landesrätin Eibinger-Miedl.

Der Erzherzog-Johann-Forschungspreis wurde an den Steirer Thomas Antonic vom Institut für Germanistik an der Universität Wien überreicht. Dieter Schmalstieg vom Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen an der Technischen Universität Graz wurde mit dem Forschungspreis ausgezeichnet, den Förderungspreis erhielt Michaela Tanja Haindl von der Universitätsklinik für Neurologie an der Medizinischen Universität Graz. „Ich gratuliere der Preisträgerin und den beiden Preisträgern sehr herzlich. Sie sind mit ihren Arbeiten Vorbilder für junge Forscherinnen und Forscher“, so Eibinger-Miedl.